Kommt bald der Promille-Blitzer?

Der neue Alkohol-Blitzer könnte bald zum Einsatz kommen...
Der neue Alkohol-Blitzer könnte bald zum Einsatz kommen...

Würzburg - Technik macht so einiges möglich. Doch der neue Laser, der in der Testphase ist, wird manchem gar nicht schmecken! Es ist möglich, bereits 0,1 Promille schon während der Fahrt zu messen...

Ein modernes "Laser-Gerät", so klein wie eine Computermaus, kann künftig anzeigen, ob im Auto einer Alkohol getrunken hat. Und das von außen! An diesem Laser-Teilchen arbeiten derzeit Würzburger TU-Forscher.

In der Universität Würzburg wird das technische "Wunderding" getestet, wie Deutschlandradio berichtet. Es "sammelt" kurz gesagt Dampf, der aus unterschiedlichen Elementen besteht. Mit Strom versorgt, "produziert" es Licht.

Dieses Laserlicht hat eine wichtige Eigenschaft: Es wird nur von bestimmten Gasen absorbiert (also aufgenommen).

So auch von Alkoholdämpfen. Jetzt wird's interessant - denn der Laserstrahl kann eine "Alkohol-Fahne" sichtbar machen!

Die Entwicklung hatte sieben Jahre gedauert. Solche "Alkohol-Messsysteme" sind nicht größer als eine übliche Radarpistole der Polizei.
Die Entwicklung hatte sieben Jahre gedauert. Solche "Alkohol-Messsysteme" sind nicht größer als eine übliche Radarpistole der Polizei.

Wenn man nun diese Laserlicht-Apparatur quer über die Straße installiert, ein Auto durchfährt, dann absorbiert möglicher Alkoholdampf, einen Teil der Laserstrahlung, und der Detektor auf der anderen Seite misst, wie viel Licht im Alkoholdunst des Autos "verloren gegangen" ist.

Aus der Differenz könnte man nun die Alkoholdampfkonzentration - sprich die Promillewerte - messen.

Angeblich soll die Messung derart genau sein, dass man erkennen kann, ob ein Insasse Alkohol getrunken hat. Schon ab 0,1 Promille im Blut soll das Ganze funktionieren.

Man riecht also die "Alkohol-Fahne" nicht nur, der Laser "sieht" sie quasi.

Klar erkennt ein solches Messverfahren nicht, ob es sich der Beifahrer beim Bierchen gemütlich gemacht hat oder der Fahrer - die Polizei könnte so allerdings zielgerichtet "rauswinken".

Eine polnische Firma (Airoptic) hat die Idee bereits zu einem Messsystem entwickelt. Noch dieses Jahr wird es die Firma in Europa und Nordamerika anbieten. Vorher muss aber noch der rechtliche Rahmen einer solchen Messung geklärt werden.

"Alkohol" in Zahlen:

"Getötete je 1000 Unfälle unter Alkohol-Einfluss" (2014) - Sachsen liegt im Mittelfeld.
"Getötete je 1000 Unfälle unter Alkohol-Einfluss" (2014) - Sachsen liegt im Mittelfeld.

Die meisten "Alkohol-Erwischten" in Deutschland sind relativ jung: 19,8 % waren zwischen 18 und 24 Jahre alt, weitere 24,8 % waren zwischen 25 und 34 Jahre alt. In Sachsen leben insgesamt 85.000 Menschen, die von Alkoholabhängigkeit betroffen sind. Alkoholmissbrauch "betreiben" 78.000.

Zwar gehen in Sachsen die Zahlen zum Thema "Alkohol im Straßenverkehr" stetig zurück - aber im Jahr 2014 (die Statistik für 2015 liegt noch nicht vor) wurden bei Verkehrskontrollen immerhin 6426 Fahrzeugführer festgestellt, die ein Kraftfahrzeug "unter Einfluss von Alkohol" führten.

Den höchsten Anteil an der Unfallursache „Alkohol“ bei Verkehrsunfällen mit Personenschaden hatten mit 56,3 Prozent die PKW-Fahrer, gefolgt von den Radfahrern mit einem Anteil von 32,9 Prozent, Fußgängern mit einem Anteil von 9,0 Prozent, Fahrzeugführern von Krafträdern mit Versicherungskennzeichen (4,9 Prozent) sowie LKW-Fahrern (3,3 Prozent).

Fotos: dpa, imago, stat. Landesamt


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0