Alkoholverbot macht Plauen "sicherer und sauberer"

Plauen - Durchatmen in der Innenstadt. Stadt und Polizei zogen nach einem Jahr Alkoholverbot ein rundum zufriedenes Fazit: Weniger Kriminalität, weniger Belästigungen, mehr gefühlte Sicherheit. Der Stadtrat hat das Alkoholverbot inzwischen um ein Jahr bis Ende 2019 verlängert.

Die Alkoholverbotszone in Plauen wurde um ein Jahr bis Ende 2019 verlängert.
Die Alkoholverbotszone in Plauen wurde um ein Jahr bis Ende 2019 verlängert.  © Ellen Liebner

Prof. Lutz Kowalzick (61), Vize der CDU-Stadtratsfraktion, ist zufrieden, "dass wir uns mit dem Thema durchsetzen konnten".

Früher erlebte er "wöchentlich gewaltsame Szenen" im Zentrum. "Natürlich sind die Menschen nicht verschwunden, haben sich teilweise zum Theaterplatz verlagert. Aber unsere gute Stube ist sicherer, sauberer und angstfreier geworden."

Einen nüchternen Blick auf das Alkoholverbot warf der "Arbeitskreis Sicherheit Innenstadt". Erster Polizeihauptkommissar Kay Voigt jubelte: "Summe und Schwere der Straftaten in der Innenstadt sind deutlich gesunken."

Fast trunken vor Glück ist Barbara Zeuner (59), Chefin der Verkehrsbetriebe: "Seit dem Alkoholverbot sind die Straßenbahn-Haltestellen sauberer, Fahrgäste werden nicht mehr durch alkoholisierte Personen belästigt."

Keine vollen Flaschen mehr in Plauen: Polizei, Stadt, Händler und Verkehrsbetrieb sind sehr zufrieden mit dem Alkoholverbot.
Keine vollen Flaschen mehr in Plauen: Polizei, Stadt, Händler und Verkehrsbetrieb sind sehr zufrieden mit dem Alkoholverbot.  © Ellen Liebner

Mehr zum Thema Vogtland Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0