Rief er "Allahu akbar"? 17-Jähriger verletzt Frau mit Messer in Schulkantine

Marseille (Frankreich) - Mit einem Messer hat ein Mann (17) in einer Schulkantine in Marseille eine Mitarbeiterin angegriffen und verletzt.

Der 17-jährige Angreifer floh und stach noch auf zwei weitere Menschen ein.
Der 17-jährige Angreifer floh und stach noch auf zwei weitere Menschen ein.  © Screenshot/Twitter/@laprovence

Der mutmaßliche Täter sei von der Polizeigewahrsam in eine Klinik gebracht worden, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP in Berufung auf Marseilles Staatsanwalt, Xavier Tarabeux, am Freitag.

Demnach hatte ein Psychiater den 17-Jährigen untersucht und festgestellt, dass dessen psychischer Zustand nicht mit der Gewahrsam vereinbar sei, so Tarabeux.

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge griff der junge Mann gegen 6.30 Uhr eine Angestellte der Kantine der Schule La Pauline im Süden der französischen Hafenstadt an. Auf der Flucht habe er weiterhin mit dem Messer gedroht und auf zwei weitere Personen eingestochen. Die erlittenen Verletzungen seien nicht lebensgefährlich, berichtete BFMTV.

Die Polizei habe eine Untersuchung eingeleitet, hieß es. Der Mann habe verwirrt gewirkt und neben anderen zunächst unbestätigten Äußerungen auch "Allahu akbar" (Arabisch für "Gott ist groß") gerufen, berichtete AFP unter Berufung auf den Staatsanwalt.

Tarabeux stand nach eigenen Angaben mit der für Terrorfälle zuständigen Pariser Staatsanwaltschaft in Kontakt, diese zog den Fall zunächst aber nicht an sich.

Während des Vorfalls waren Berichten zufolge noch keine Kinder in der Schule. Schulen müssten vor jeglicher Gewalt geschützt werden, sagte Frankreichs Bildungsminister Jean-Michel Blanquer (54) bei einem Besuch in Marseille. Die Sicherheitsmaßnahmen würden zum Schulanfang nun verstärkt, erklärte Blanquer zuvor auf Twitter.

In Frankreich hat das neue Schuljahr offiziell am Montag begonnen.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0