Allahu Akbar: Terror-Tatort wird trotz Berlin-Anschlag gesendet

Nach jetzigem Stand läuft der Tatort "Sturm" am Neujahrsabend in der ARD.
Nach jetzigem Stand läuft der Tatort "Sturm" am Neujahrsabend in der ARD.  © WDR/Frank Dicks

Köln - Ist das eine gute Idee? Ein "Tatort" mit dem Thema Terror soll trotz des Anschlags von Berlin wie geplant am Neujahrstag ausgestrahlt werden.

Zurzeit bleibe es dabei, dass die Folge gesendet werde, sagte am Mittwoch eine WDR-Sprecherin.

Im Dortmund-"Tatort" zündet ein Terrorist mit dem Ruf "Allahu Akbar" einen Sprengsatz, was mehrere Menschen das Leben kostet.

Terroristen sterben, Polizisten sterben.

Das soll das Schlussbild des Tatorts sein... Hatte das Fahnderteam um Kommissar Faber (Jörg Hartmann) hat die Situation nicht im Griff?

Der Dortmunder Tatort hantiert oft mit Düsterem. Bulgaren klauen, Afrikaner dealen, Alteingesessene werden zu Wutbürgern. Darum ging es beispielsweise beim Tatort "Kollaps". Autor Jürgen Werner, der sechs von sieben "Pott-Tatorten" schrieb, sagte damals: "Dortmund ist eine tolle Stadt, da bricht nichts zusammen." Behält er recht?

Das Internet indes macht sich Sorgen um die "kaputte" Dortmunder Kommissarin und die aktuellen Milieus der "Tatort"-Fälle. Zumutung oder Notwendigkeit?

2015 hatte die ARD wegen der Terroranschläge in Paris einen Til-Schweiger-"Tatort" verschoben. Auch in dieser Folge war es um einen terroristischen Angriff gegangen.

Über die Dortmunder "Tatort"-Folge hatte am Mittwoch "Spiegel Online" berichtet.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0