Alles oder Nichts abgesetzt: Haben Soaps im TV überhaupt noch eine Chance?

Berlin - Erst am 22. Oktober flimmerte "Alles oder Nichts" erstmals über die TV-Bildschirme. Nach 50 Folgen war schon wieder Schluss. Sat. 1 hat die Daily Soap Anfang Januar abgesetzt (TAG24 berichtete). Zuletzt konnte die Serie nur noch einen Marktanteil von unter zwei Prozent erreichen. Zu wenig für den Privatsender

Marc Barthel spielt bei Alles oder Nichts die Rolle des Rocko Schwarz.
Marc Barthel spielt bei Alles oder Nichts die Rolle des Rocko Schwarz.  ©  © SAT.1/Claudius Pflug

Nach Mila, die gar schon nach zwei Wochen abgesetzt wurde, ist Sat.1 erneut gescheitert, eine Soap zu etablieren.

"Ich bin für das Team unglaublich enttäuscht, weil ich mir schon gewünscht hätte das es zumindest ein, zwei Jahre sich in Deutschland platzieren kann", erzählte Rockt-Darsteller Marc Barthel (29) am Rande von "Movie meets Media" TAG24.

Da er ab März für Notruf Hafenkante vor der Kamera stehe, ändere sich für ihn vom Ablauf her erstmal nichts. "Für meine Kollegen ist es natürlich sehr schade!"

Nach den zuletzt katastrophalen Quoten zog der Sender nach knapp zwei Monaten die Reißleine, obwohl mit die Soap mit 18.30 Uhr ordentlichen Sendeplatz hatte.

"Das Problem ist natürlich 18.30 Uhr ist eine Uhrzeit, wo viele Menschen am Arbeiten sind, vielleicht noch kurz zum Training flitzen. Nach festen Uhrzeiten Fernsehen gucken funktioniert vielleicht nur noch bei Formaten, die es jahrelang gibt", so der Schauspieler zu TAG24.

In der SAT.1-Daily-Soap kämpfen Millionenerben um "Alles oder Nichts".
In der SAT.1-Daily-Soap kämpfen Millionenerben um "Alles oder Nichts".  © obs/Sat.1

"Ansonsten gucken viele Netflix oder Amazon Prime. Das hat auch einen guten Grund. Vielleicht wäre die nächste Idee, wirklich so ein Format wie 'Alles oder Nichts' online zu platzieren und dann jeden Tag auszustrahlen."

Bei "Alles oder Nichts" geht es hauptsächlich um die Kinder des verstorbenen schwerreichen Bauunternehmer Axel Brock. Neben den Kindern Jascha und Maria aus seiner Vorzeige-Ehe mit Melissa Brock hinterlässt er auch mit Jenni, Anja und Daniel uneheliche Kinder, deren Werdegang kaum unterschiedlicher sein kann.

Jenni wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf, Anja arbeitet in einer Table-Dance Bar und will mit Rocko eine Familie gründen. Daniel hingegen lebt auf der Straße.

Auch wenn die Soap nicht mehr im Free TV zu sehen ist, müssen Fans nicht komplett auf sie verzichten. Auf Sat.1.de wird die Geschichte weiter erzählt. Noch bis Ende März können die Zuschauer mit der Familie Brock und Co. mitfiebern. In der 105. Folge kommt es dann zum Finale.

Was den Zuschauern und seiner Rolle Rocko beim großen Serien-Finale erwartet, möchte Marc Barthel aber nicht verraten. "Die Fans genießen das und fiebern dem Finale entgegen. Die wissen einfach gar nicht was passiert und das ist richtig cool. Das soll auch so bleiben."

Titelfoto: © SAT.1/Claudius Pflug

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0