Wegen Abschiebung: Mann (30) drohte eigenes Kind aus Fenster zu werfen Top Update Unglaubliche Entwicklungen beim Korea-Gipfel: Ist das der Durchbruch? Top Laschet doch nicht dabei! Erdogan muss Kölner Ditib-Moschee allein besuchen Neu GZSZ-Neuzugang: Für seine Rolle hat Timur Ülker zehn Kilo verloren Neu Masturbieren mit Dildo, Vibrator und Co.: Wie macht Ihr's? 7.481 Anzeige
3

«Alles schwankt!» - Das große Beben im Rheinland vor 25 Jahren

Von Ulrike Hofsähs, dpa

Stühle ruckeln von allein durchs Zimmer, Teller zerscheppern, Bücher krachen aus Regalen. Herabstürzende Ziegel und Mauerteile verletzen Dutzende Menschen. Am 13. April 1992 riss ein großes Erdbeben im Rheinland die Menschen aus dem Schlaf.

Krefeld (dpa) - In der Altstadt von Bonn kracht das Teil einer Hausfassade auf ein geparktes Auto. Im Kölner Dom schlägt ein 1,50 Meter großes Ornament aus Stein zu Boden. In Häusern klirren Gläser, fallen Bücher aus Regalen, rieselt Putz von der Decke. Menschen stürzen vor Schreck aus dem Bett. Das war am 13. April 1992, als um 3.20 Uhr ein Erdbeben der Stärke 6,0 die Menschen verstört und erschreckt.

Innerhalb kurzer Zeit gehen Tausende Notrufe ein. «Alles schwankt!», berichten in Panik die Anrufer bei Polizei und Feuerwehr. Vor allem durch herabfallende Schornsteine und Dachziegel werden im Rheinland mehr als 30 Menschen verletzt. In Bonn stirbt eine 79 Jahre alte Rentnerin an Herzversagen nach einem Erdbebenschock. Allein im Kreis Heinsberg sind mehr als 150 Häuser beschädigt, einzelne Gebäude so sehr, dass sie abgerissen werden müssen. Unter dem Strich steht eine Schadenssumme von 130 Millionen Euro.

«Es war das größte jemals gemessene Beben nördlich der Alpen», sagt Klaus Lehmann, der Erdbebenfachmann beim Geologischen Dienst NRW in Krefeld. Auch wenn die Angaben über die Stärke zwischen 5,9 und 6,0 schwanken. Das Epizentrum des Erdbebens von 1992 lag bei der Stadt Roermond in den Niederlanden, kurz hinter der Grenze zu Deutschland. «Wie im Krieg» habe es dort nach der Bebennacht ausgesehen, schildert ein Beobachter: Die Straßen übersät mit Trümmern, Steinen, Dachziegeln.

Doch es hätte viel, viel schlimmer kommen können. Denn als 1992 die Schockwellen durch die Erde im Rheinland laufen, ist es mitten in der Nacht. Die Straßen sind leer, die Menschen schlafen. Das Beben ereignet sich außerdem in 18 Kilometer Tiefe, die darüber liegenden Schichten dämmen die Erdstöße.

«Wir haben hier eine aktive Tektonik. Die rheinische Bucht ist im Untergrund in mehrere Blöcke zerbrochen. In 15, 20, 25 Kilometer Tiefe finden Bewegungen statt, wo sich ein Block gegenüber einem anderen verschiebt», sagt Klaus-G. Hinzen, Leiter der Erdbebenwarte Bensberg der Kölner Universität. Die niederrheinische Bucht ist eines der aktivsten Erdbebengebiete Mitteleuropas. Ein Beben von der Stärke wie im italienischen Amatrice im vergangenen Sommer sei auch hier möglich, sagen die Fachleute.

Das Naturereignis von 1992 machte die Gefährdung klar. Die sechs Messstationen des Geologischen Dienstes NRW wurden auf 15 aufgestockt. Die Datenleitung des Erdbebendienstes in Krefeld ist doppelt gesichert. Im Fall eines Bebens werden Epizentrum und Stärke automatisch ermittelt. Die Daten gehen binnen weniger Minuten an das Lagezentrum des Innenministeriums und an die Landesleitstelle der Polizei. Das Ziel ist, Rettungskräfte möglichst schnell ins Epizentrum schicken zu können, wo die größten Schäden zu erwarten sind.

Doch die Forscher staunen immer wieder neu: Im Sommer 2011 überraschte ein Beben der Stärke 4,3 am Niederrhein in Goch bei Kleve. Nie zuvor hatte dort seit Menschengedenken die Erde mit dieser Intensität gewackelt. «Es war eine kleine Sensation», berichtet Seismologe Lehmann. 1200 Zeugen schickten ausgefüllte Fragebögen an den Erdbebendienst.

Erdbebenregionen sind in Deutschland die Schwäbische Alb, der Oberrheingraben und der Niederrhein, die Senke zwischen Bergischem Land und Eifel. «Wir registrieren etwa drei Beben pro Woche», sagt der Fachmann Klaus Lehmann. Er zählt ab einer Stärke von 0,3.

Ein Beben wie das von 1992 könne statistisch gesehen etwa alle 150 Jahre auftreten, sagt er. «Unklar ist, wann es passiert: Es können sich auch in kurzer Zeit mehrere Beben dieser Stärke ereignen mit einer längeren Phase der Ruhe.»

Vor dem Roermond-Beben von 1992 hatte es 236 Jahre lang kein Erdbeben dieser Stärke gegeben. Erschütterungen wurden aber auch in dieser Zeitspanne immer wieder gespürt. Im Rheinland ist der Untergrund ständig in Bewegung, sagen die Experten. Auch wenn man es oben meist nicht bemerkt.

Sex-Attacke im Erzgebirge: Junge Frau im Wald missbraucht Neu Startschuss für neue MDR-Serie: "FINDHER"-Dreh hat begonnen Neu Mit diesem Trend aus Hollywood sind schiefe Zähne Geschichte! 13.859 Anzeige "Quoten-Neger": AfD-Abgeordneter Thomas Seitz verliert Beamten-Status Neu Höhle der Löwen? Plötzlich passiert etwas, dass es in der Sendung noch nie gab Neu
Fliegerbombe mitten in Kasseler Innenstadt entdeckt Neu Update Mutter veröffentlicht schockierendes Video und hat wichtige Botschaft Neu Sohn will Vater als vermisst melden, doch die Polizei kennt längst sein schreckliches Schicksal! Neu Körper komplett mit Nazi-Symbolen beschmiert: Zwei 18-Jährige festgenommen Neu Wegen Maaßen-Beförderung: Seehofer kickt SPD-Mann raus Neu
Chemnitz: Ein Verdächtiger frei, weiterer Mann immer noch auf der Flucht Neu Bewohner entdecken Ein-Meter-Schlange im Hinterhof Neu 15-Jähriger liegt tot zwischen Heuballen: Leiche identifiziert Neu "Fort Boyard": Oliver Pocher im Wassertank in der Klemme Neu Bauer sucht Frau! Deswegen schmeisst RTL diesen Bauern raus Neu Nach vermeintlichem Ernie-und-Bert-Outing: Das rät Olivia Jones jetzt allen Eltern! Neu Was geschah wirklich? Küblböck soll sich Passagierin offenbart haben 9.629 Razzia in Leipzig! Schwer bewaffnete Polizisten stürmen City-Geschäftshaus 13.922 Grausam ausgesetzt: Hundewelpen bekommen ein neues Zuhause 1.693 Alkoholtest-Desaster bei Small Planet: Airline weist Schuld von sich 1.180 Frankfurts Torhüter Trapp im Europa-Fieber: "Eine geile Erfahrung" 54 Sorge um Silvia: Mama Wollny muss zum Raucher-Check 1.773 Ein Jahr nach Air Berlin: Billigflieger Small Planet ist pleite 1.529 Schummelei im Fernsehgarten von Andrea Kiewel: ZDF räumt Fehler ein! 7.906 Maaßen-Beförderung empört SPD, CDU kann das nicht nachvollziehen 1.249 Julian Nagelsmann schreibt heute Champions-League-Geschichte 973 Coca Cola will ins Cannabis-Geschäft einsteigen: Mit ganz speziellen Getränken 1.095 Droht Bushido jetzt die Rache von Arafat Abou-Chaker? 23.327 Mysteriös! 17-Jährige stirbt auf Schulhof, wenig später starten Maskierte einen Überfall 4.628 AfD zofft sich im Landtag: Darf sich Politikerin mit türkischen Wurzeln zu Judenverfolgung äußern? 1.232 Nach massiver Kritik: Innenminister äußert sich zu angespannter Flüchtlingssituation 1.968 Erneut Sitzblockade und Feuer im Hambacher Forst 1.368 Kann Urin wirklich helfen, Krankheiten zu heilen? Diese Frau sagt JA 17.105 Plitsch, platsch! Kuh geht unfreiwillig baden 1.233 Polizeihund beißt unschuldige Rentnerin (†73) auf ihrem Grundstück tot 3.167 Jetzt muss er vor Gericht: Schwimmlehrer soll 37 Mädchen missbraucht haben! 1.306 Jetzt geht's wieder los! Reeperbahn-Festival startet in Hamburg 180 Sie war nicht angeschnallt: Beifahrerin (20) bei Crash schwer verletzt 2.827 So reagiert das Netz auf die Umbenennung des Stadions von Dynamo Dresden 65.437 Gab es einen Unfall? Kindersachen an Badesee gefunden 572 Frau stirbt gewaltsamen Tod: Jetzt ist auch tatverdächtiger Ex-Freund tot 3.017 Jetzt ist der richtige Zeitpunkt! Vater von Maddie McCann bricht sein Schweigen 226.384 Wo vor kurzem noch die Elbe floss, wachsen jetzt Tomaten 4.382 Dicke, fette Wurst... Stellt Heidi Klum mit dieser Aussage ihren Tom bloß? 169.335 Neuer Look! WhatsApp mit anderer Optik und einer schlechten Nachricht! 116.816 Leipziger Halberg-Guss-Werk beendet 24-stündigen Streik 147 Diese beiden haben es schon 100 Mal miteinander gemacht! 3.105 Für einen Bauer sucht Frau-Teilnehmer endet die neue Staffel tragisch 105.283