Spionagevorwürfe! Chinas Medien drohen Deutschland
Top
Fahndung! Polizei sucht mit Hochdruck nach entflohenen Sträflingen
Top
Kein Tag ohne ICE-Panne: Und was ist es diesmal?
Neu
Mutter wird aus Flugzeug geschmissen, weil sie ihr weinendes Kind stillt
Neu
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
96.814
Anzeige
7.379

Deshalb gibt es in Dresden jetzt weniger Taxis

Dresden - Alle Warnungen der Taxiunternehmer im Vorfeld nützten nichts: Seit diesem Jahr gilt auch für sie der gesetzliche Mindestlohn. Jetzt leidet die Branche. Trotz Fahrpreiserhöhung wurden Fahrer entlassen. Weniger Taxis rollen durch die Stadt. Zu Stoßzeiten kommt es häufiger zu Engpässen.
In der Funktaxi-Zentrale nehmen die Disponenten die Anrufe der Fahrgäste entgegen.
In der Funktaxi-Zentrale nehmen die Disponenten die Anrufe der Fahrgäste entgegen.

Von Hermann Tydecks

Dresden - Alle Warnungen der Taxiunternehmer im Vorfeld nützten nichts: Seit diesem Jahr gilt auch für sie der gesetzliche Mindestlohn.

Jetzt leidet die Branche. Trotz Fahrpreiserhöhung wurden Fahrer entlassen. Weniger Taxis rollen durch die Stadt. Zu Stoßzeiten kommt es häufiger zu Engpässen.

„Im letzten Jahr war fast jedes bestellte Taxi innerhalb von fünf Minuten beim Fahrgast“, sagt Hans-Peter Kunath (62), Vorstand der Dresdner Taxigenossenschaft Funktaxi.

„Das schaffen wir jetzt nicht mehr. Vor allem in den Stoßzeiten kann es zu Engpässen kommen.“

Heißt: Wochentags (6-11 Uhr, 15-19 Uhr) und am Wochenende (Freitag 20 Uhr bis Sonntag früh 7 Uhr) müssen Fahrgäste nach der Bestellung immer häufiger bis zu 15 Minuten auf den Fahrer warten.

„Die Taxibranche leidet unter dem Mindestlohn“, Hans-Peter Kunath (62), Vorstand der Dresdner Taxigenossenschaft Funktaxi, bittet die Fahrgäste um Verständnis für längere Wartezeiten.
„Die Taxibranche leidet unter dem Mindestlohn“, Hans-Peter Kunath (62), Vorstand der Dresdner Taxigenossenschaft Funktaxi, bittet die Fahrgäste um Verständnis für längere Wartezeiten.

„Das sind die Folgen des Mindestlohns, der uns enorme Probleme bereitet“, klagt Hans-Peter Kunath.

Denn: Bis 2015 wurden die Angestellten nach eingefahrenen Umsatz bezahlt (Provision). Der Anreiz für Fahrer war groß, Touren zu fahren. Doch seit die Chefs ihnen 8,50 Euro Stundenlohn zahlen (müssen), erhalten die Fahrer auch für die Standzeiten Lohn. Und die sind enorm, machen mehr als die Hälfte einer Schicht aus!

Die Folge: Fahrer wurden entlassen, Taxis abgemeldet: 2014 rollten noch 300 Taxen durch die Stadt, jetzt sind es etwa noch 250. Und das trotz „vorsorglicher“ Preiserhöhungen von 20 Prozent im vergangenen Dezember. Fahrgäste müssen also mehr zahlen und dafür länger warten ...

Kleiner Trost für die Fahrgäste: Weiter sollen die Preise vorerst nicht steigen.

So schwierig ist heute das Geschäft

Taxi-Unternehmer Ralph Ackermann.
Taxi-Unternehmer Ralph Ackermann.

Die Einführung des Mindestlohns hat auch Taxiunternehmer Ralph Ackermann (51) schwer getroffen. Der Dresdner fährt seit 1986 Taxi in der Stadt, führt seit neun Jahren ein eigenes Unternehmen. „Früher war es ein lukrativer Job, heute ist es sehr schwierig geworden.

Im Dezember musste ich meinen einzigen angestellten Fahrer entlassen“, bedauert Ackermann. „Ich habe lange hin und her gerechnet. Doch das Risiko war mir zu groß. Ich hätte ihn nicht mehr bezahlen können.“

Auch eines seiner beiden Taxen gab Ackermann ab, sitzt nun als selbstständiger Unternehmer vermehrt selbst hinterm Steuer. So ist er nicht an den Mindestlohn gebunden. „Das haben etliche Unternehmer hier auch so gemacht“, weiß er.

„Viele Kollegen sind wegen des Mindestlohns frustriert, wechseln den Beruf, Nachwuchs kommt kaum noch“, klagt Ackermann. „Wenn ich selbst nicht bis zu 14 Stunden täglich fahren würde, könnte ich mir meinen Beruf gar nicht mehr leisten.“

Alle zahlen die Zeche

Kommenatar von Hermann Tydecks

8,50 Euro die Stunde: Den Mindestlohn konnten die Taxi-Unternehmer nicht umfahren. Lange zuvor hatten sie die Politik vor den negativen Auswirkungen gewarnt. Genützt hat es nichts.

Das große Branchenproblem: Fahrer verdienen dank des Mindestlohns auch Geld, wenn sie gar nicht fahren. Und da das Passagieraufkommen stark fluktuiert, stehen Taxifahrer mehr als die Hälfte ihres Arbeitstages auf der Stelle, wofür sie gar nichts können.

Jetzt spüren sowohl Dienstleister als auch Kunden die Folgen des Mindestlohns: Taxifahren ist teurer geworden, die Unternehmer mussten Fahrer und Fuhrpark eindampfen (auch wenn die große Entlassungswelle ausblieb), die Wartezeiten sind gestiegen.

Selbst unter den Fahrern, die ja eigentlich von dem Gesetz profitieren sollten, regt sich Unmut. Wer nicht entlassen wurde, verdiente im Vorjahr doch meist mehr. Dafür nahmen sie auch gerne Überstunden in Kauf, lebten eben mit flexiblen Arbeitszeiten. Nun wird aber Leistung nicht mehr belohnt - im Gegenteil!

„Never change a running system“ - im Falle der Taxibranche hat die Politik ein funktionierendes System kaputt reguliert. Und die „kleinen Leute“, wozu sich die meisten Fahrer und Unternehmer selbst zählen, müssen alleine sehen, wie sie damit klar kommen.

Fotos: Eric Münch

Rums! Sechs Blitzer mit Traktor umgefahren
Neu
SPD prüft neues Koalitionsmodell: So wurde Deutschland noch nie regiert
Neu
Tragisch: Elf Schüler stürzen von Balkon
Neu
Studie: So lange dauert Durchschnitts-Sex wirklich!
Neu
Kritik lässt sie kalt: Ü-50-Mama Caroline Beil bereit für nächstes Kind?
Neu
Shitstorm für Pietro Lombardi: Jetzt wehrt er sich gegen seine Kritiker
Neu
Täglich neue Schnäppchen auf Amazon!
28.215
Anzeige
Video: Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Neu
Kontrolleurin schmeißt schwerbehinderten Jungen bei Schnee und Kälte aus Zug
Neu
37-Jähriger missbraucht Mutter und Tochter
Neu
20 Millionen! Österreicher verklagt Schleckers Ehefrau und seine Kinder
Neu
Mit dieser Challenge spart Ihr über 1000 Euro pro Jahr!
Neu
Ärztin wirbt mit Abtreibung, jetzt hat sie 137.000 Befürworter
Neu
Heiße Berliner Aussichten für den neuen Bachelor
136
Aufblasbare Erfindung: Dieses Auto funktioniert wie ein Schlauchboot
549
Mann mit Eisenstange tot geprügelt
2.828
Nach Millionen-Betrug: Wodka-Verbrecher vor Gericht
111
Minus 55 Grad! Hier gibt es garantiert weiße Weihnachten
1.801
Kinder sterben bei Feuer: Ermittlung wegen Mordes
1.151
Mehr als 200.000 Fledermäuse terrorisieren Kleinstadt
1.118
16-Jähriger durchwühlt Streifenwagen und erbeutet Waffen!
2.377
Model beweist: So sexy kann Handwerk sein
1.479
So heiß wird es bei Ex-GZSZ-Star Isabell Horn an Weihnachten
1.034
War's das jetzt für den Gutachter im "Horror-Haus"-Prozess?
356
Live
Ärzte konnten nichts mehr tun! Modezar Otto Kern stirbt mit 67
11.071
Verdächtiger Koffer! Polizeieinsatz auf Weihnachtsmarkt
3.779
"Es hat nichts gebracht": Mario Basler nicht mehr Trainer in Frankfurt
2.288
Plötzlicher Todesfall: Prozess um Giftmord an Kleinkind geplatzt
4.449
"Gefühlt Champions League"! Das sagen die Roten Bullen zum Hammerlos
2.972
Bewohner geschockt: Dieses Land erlaubt nach 35 Jahren wieder Kinos
2.464
Schuster zurück bei Darmstadt 98! Entscheidung ist gefallen
801
Deshalb solltet Ihr keinen rohen Plätzchenteig naschen
5.655
In diesem Gefängnis können Häftlinge im Internet surfen
374
Kein Witz! Hier dürfen nur sehr schlanke Schüler am Fenster sitzen
4.272
Versuchter Mord? DSDS-Star Manuel drohen 15 Jahre Knast
5.277
Narumol eiskalt abserviert. Was wusste Inka Bause?
51.901
Bringt seine Waffen-Botschaft an Antifa diesen AfD-Politiker in den Knast?
4.271
Ehefrau scheuert ihrem Mann eine, weil er zu viel Glühwein getrunken hat
5.377
Rückruf! Diese Trockenfrüchte sind mit Gift belastet
1.271
Er war nicht angeschnallt: 28-Jähriger stirbt nach heftigem Frontal-Crash
11.248
Frau ruft erst Krankenwagen und schlägt dann auf die Helfer ein
2.117
EU hilft Flüchtlingen mit weiteren 700 Millionen Euro!
1.831
"Wichser" & "Hurensohn": Leg Dich bloß nicht mit Til Schweiger an
8.398
Heftiger Crash mit Lkw: 63-Jährige stirbt an Unfallort
3.415
Angst am Flughafen: Fernbahnhof evakuiert
558
War Prinz Harry heimlich in Deutschland jagen?
2.217
War es Mord? Eltern entdecken tote Tochter
7.705
Es kam zum Streit mit vier Ausländern, plötzlich zog der Deutsche eine Pistole
12.448
Schock in Leipzig! Mann fährt mit "Maschinenpistole" Richtung Weihnachtsmarkt
51.796
Kinder mit Backstein und Messer ermordet: Staatsanwaltschaft fordert 13 Jahre Haft
4.283
Zugbegleiterin aus Wagon gestoßen und zusammengetreten
6.324
Busfahrer will die Tür nicht öffnen, Schülerin bricht zusammen!
8.263
Darum tragen immer mehr Männer Strapse
2.060
Seit drei Monaten vermisst! Vanessa wollte einen Freund besuchen, kam aber nie an
3.674