Leiche an Tankstelle in Spanien gefunden: Ist es vermisste Tramperin? Top Kroatien zerlegt Argentinien! Ist das das Aus für Messi? Top Bestätigt! Julian Nagelsmann wird Trainer von RB Leipzig Top Immer mehr Menschen müssen wegen Aggro-Mücken zum Arzt Top Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 34.586 Anzeige
7.408

Deshalb gibt es in Dresden jetzt weniger Taxis

Dresden - Alle Warnungen der Taxiunternehmer im Vorfeld nützten nichts: Seit diesem Jahr gilt auch für sie der gesetzliche Mindestlohn. Jetzt leidet die Branche. Trotz Fahrpreiserhöhung wurden Fahrer entlassen. Weniger Taxis rollen durch die Stadt. Zu Stoßzeiten kommt es häufiger zu Engpässen.
In der Funktaxi-Zentrale nehmen die Disponenten die Anrufe der Fahrgäste entgegen.
In der Funktaxi-Zentrale nehmen die Disponenten die Anrufe der Fahrgäste entgegen.

Von Hermann Tydecks

Dresden - Alle Warnungen der Taxiunternehmer im Vorfeld nützten nichts: Seit diesem Jahr gilt auch für sie der gesetzliche Mindestlohn.

Jetzt leidet die Branche. Trotz Fahrpreiserhöhung wurden Fahrer entlassen. Weniger Taxis rollen durch die Stadt. Zu Stoßzeiten kommt es häufiger zu Engpässen.

„Im letzten Jahr war fast jedes bestellte Taxi innerhalb von fünf Minuten beim Fahrgast“, sagt Hans-Peter Kunath (62), Vorstand der Dresdner Taxigenossenschaft Funktaxi.

„Das schaffen wir jetzt nicht mehr. Vor allem in den Stoßzeiten kann es zu Engpässen kommen.“

Heißt: Wochentags (6-11 Uhr, 15-19 Uhr) und am Wochenende (Freitag 20 Uhr bis Sonntag früh 7 Uhr) müssen Fahrgäste nach der Bestellung immer häufiger bis zu 15 Minuten auf den Fahrer warten.

„Die Taxibranche leidet unter dem Mindestlohn“, Hans-Peter Kunath (62), Vorstand der Dresdner Taxigenossenschaft Funktaxi, bittet die Fahrgäste um Verständnis für längere Wartezeiten.
„Die Taxibranche leidet unter dem Mindestlohn“, Hans-Peter Kunath (62), Vorstand der Dresdner Taxigenossenschaft Funktaxi, bittet die Fahrgäste um Verständnis für längere Wartezeiten.

„Das sind die Folgen des Mindestlohns, der uns enorme Probleme bereitet“, klagt Hans-Peter Kunath.

Denn: Bis 2015 wurden die Angestellten nach eingefahrenen Umsatz bezahlt (Provision). Der Anreiz für Fahrer war groß, Touren zu fahren. Doch seit die Chefs ihnen 8,50 Euro Stundenlohn zahlen (müssen), erhalten die Fahrer auch für die Standzeiten Lohn. Und die sind enorm, machen mehr als die Hälfte einer Schicht aus!

Die Folge: Fahrer wurden entlassen, Taxis abgemeldet: 2014 rollten noch 300 Taxen durch die Stadt, jetzt sind es etwa noch 250. Und das trotz „vorsorglicher“ Preiserhöhungen von 20 Prozent im vergangenen Dezember. Fahrgäste müssen also mehr zahlen und dafür länger warten ...

Kleiner Trost für die Fahrgäste: Weiter sollen die Preise vorerst nicht steigen.

So schwierig ist heute das Geschäft

Taxi-Unternehmer Ralph Ackermann.
Taxi-Unternehmer Ralph Ackermann.

Die Einführung des Mindestlohns hat auch Taxiunternehmer Ralph Ackermann (51) schwer getroffen. Der Dresdner fährt seit 1986 Taxi in der Stadt, führt seit neun Jahren ein eigenes Unternehmen. „Früher war es ein lukrativer Job, heute ist es sehr schwierig geworden.

Im Dezember musste ich meinen einzigen angestellten Fahrer entlassen“, bedauert Ackermann. „Ich habe lange hin und her gerechnet. Doch das Risiko war mir zu groß. Ich hätte ihn nicht mehr bezahlen können.“

Auch eines seiner beiden Taxen gab Ackermann ab, sitzt nun als selbstständiger Unternehmer vermehrt selbst hinterm Steuer. So ist er nicht an den Mindestlohn gebunden. „Das haben etliche Unternehmer hier auch so gemacht“, weiß er.

„Viele Kollegen sind wegen des Mindestlohns frustriert, wechseln den Beruf, Nachwuchs kommt kaum noch“, klagt Ackermann. „Wenn ich selbst nicht bis zu 14 Stunden täglich fahren würde, könnte ich mir meinen Beruf gar nicht mehr leisten.“

Alle zahlen die Zeche

Kommenatar von Hermann Tydecks

8,50 Euro die Stunde: Den Mindestlohn konnten die Taxi-Unternehmer nicht umfahren. Lange zuvor hatten sie die Politik vor den negativen Auswirkungen gewarnt. Genützt hat es nichts.

Das große Branchenproblem: Fahrer verdienen dank des Mindestlohns auch Geld, wenn sie gar nicht fahren. Und da das Passagieraufkommen stark fluktuiert, stehen Taxifahrer mehr als die Hälfte ihres Arbeitstages auf der Stelle, wofür sie gar nichts können.

Jetzt spüren sowohl Dienstleister als auch Kunden die Folgen des Mindestlohns: Taxifahren ist teurer geworden, die Unternehmer mussten Fahrer und Fuhrpark eindampfen (auch wenn die große Entlassungswelle ausblieb), die Wartezeiten sind gestiegen.

Selbst unter den Fahrern, die ja eigentlich von dem Gesetz profitieren sollten, regt sich Unmut. Wer nicht entlassen wurde, verdiente im Vorjahr doch meist mehr. Dafür nahmen sie auch gerne Überstunden in Kauf, lebten eben mit flexiblen Arbeitszeiten. Nun wird aber Leistung nicht mehr belohnt - im Gegenteil!

„Never change a running system“ - im Falle der Taxibranche hat die Politik ein funktionierendes System kaputt reguliert. Und die „kleinen Leute“, wozu sich die meisten Fahrer und Unternehmer selbst zählen, müssen alleine sehen, wie sie damit klar kommen.

Fotos: Eric Münch

FDP-Chef Christian Lindner darf jetzt zur Waffe greifen Top T-Systems streicht weltweit 10.000 Stellen: 6000 in Deutschland 850
Offiziell: Salim Khelifi wechselt nicht zum HSV 1.232 FDP scheitert mit Burkaverbot für Schulen 2.203
Schüsse in Berlin: Polizei sucht mit Helikopter nach Fluchtauto 5.348 Update Über 100 Kinder betroffen! Übelkeit und Erbrechen in mehreren Kitas 5.355 Wie viel Tore schießt Deutschland? Für jeden Treffer gibt's bei Rewe was geschenkt 16.844 Anzeige Stürmischer Sommerstart: Hamburger Feuerwehr im Dauereinsatz 349 Serien-Erpresser droht, Lebensmittel zu verunreinigen 2.374 Busfahrer kracht in Stauende: Zwölf Verletzte! 4.962 viele fahren in den Urlaub und vergessen das Wichtigste 8.077 Anzeige Trotz TV-Ruhestand: Harald Schmidt über seinen neuen Job 1.584 Bundesliga-Hammer! Geht Nagelsmann von Hoffenheim zu RB Leipzig? 1.615 Schusswaffen im Haushalt: "PussyTerror TV" zeigt neuen Trend aus den USA 1.923 Neue Spur macht Ermittler sicher: Maddie McCann ist noch am Leben! 32.089 Heißer GZSZ-Sex: Das läuft heute zwischen Anni und Katrin 4.142 Brummi-Fahrer greift Kollegen mit Pudding an 1.887 Ekel-Attacke! Mann pinkelt in Wasserpistole und bespritzt Teenie (15) mit Urin 1.689 Rom macht Druck: Merkel zieht Asyl-Entwurf zurück 5.597 Update Conrad Electronic Frankfurt: Drohne kaufen und 10 Prozent Rabatt sichern! 1.241 Anzeige Widerlich! Typ erpresst Ex mit Sex-Video 1.882 Erhöhtes Krebsrisiko durch Gift: Verbraucher-Zentrale warnt vor Reis 7.603 Plötzlich packt Spanien-Star Isco zu und rennt zur Seitenlinie 3.074 Nach Eskalation bei Flüchtlings-Aufstand: Asylbewerber hinter Gittern 4.431 Dauer-Zoff unter Flüchtlingen: Polizei-Hundertschaft bleibt in Cottbus 3.486 So verliebt turteln Philipp Stehler und seine Pam auf Ibiza 2.587 Autobahn bekommt Oberleitung für Laster 5.094 Bonnie Stranges Ex macht rührende Liebeserklärung! 2.365 Paar treibt's zu wild: SM-Spielchen werden Fall für Polizei 2.342 Spanner am Werk? Versteckte Kamera in Damendusche entdeckt 3.137 Shitstorm! Großwildjägerin posiert stolz vor toter Giraffe 4.627 100 Tage GroKo: Vernichtendes Wähler-Urteil zur Regierung Merkel 2.777 Erst Porno, jetzt Knast für die Bikini-Anwältinnen 5.061 Terror-Razzia: Polizei nimmt zwei Männer fest 476 Junge zieht Notbremse in Straßenbahn, weil er seiner Mutter Pizza bringen will 2.467 Laster-Fahrer bremst abrupt ab und verwandelt Autobahn in Kirschenmeer! 2.860 Frau stirbt bei Frontalcrash mit Laster 803 IGA ein Verlustgeschäft für Berlin: Senat muss Millionen-Defizit ausgleichen 259 So viele Menschen in Deutschland sind mangelernährt 1.811 Horror-Crash: Ford wird auf Autobahn von Betonröhren überrollt 6.480 "Ich habe eine Bombe!" Japaner (32) löst Alarm an deutschem Flughafen aus 2.422 15 Menschen sterben auf dem Weg zur Beerdigung 6.717 Jahrelanger Rechtsstreit: Muss Facebook Profil von toter Tochter freigeben? 2.087 Angler will Karpfen fangen, dann versinkt sein Opel im See 3.936 Update Studie belegt: Zu dieser Tageszeit tankt ihr am günstigsten 3.322 Oben ohne auf Instagram: Lilly Becker zeigt, was Boris künftig entgeht 12.359 Alarmierende Cannabis-Studie! So viele junge Leute in Deutschland sind Kiffer 1.964 13-Jähriger schwer verletzt: Trecker stürzt um und begräbt Jungen unter sich 5.593 Meteorologe warnt: In dieser Region sind heute Staubstürme möglich! 23.831 Grund zum Feiern: GZSZ wird ins Ausland verkauft! 2.569