Bergsteiger stürzt 100 Meter in die Tiefe und stirbt

Burgberg im Allgäu - Drama im Allgäu: Ein 36 Jahre alter Mann ist beim Bergsteigen am Burgberger Hörnle am Sonntagnachmittag tödlich verunglückt.

Der Mann wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht und erlag dort seinen Verletzungen.
Der Mann wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht und erlag dort seinen Verletzungen.  © DPA

Der Bergsteiger war laut Polizeiangaben allein unterwegs und wollte das Burgberger Hörnle über den sogenannten Südgrat besteigen.

Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, verlor der Mann gegen 16.20 Uhr aus unklaren Gründen an dem Felsgrat den Halt.

Der 36-Jährige stürzte rund 100 Meter über felsdurchsetztes Steilgelände in die Tiefe.

Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen der Bergwacht Sonthofen erlag der Mann im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0