Großteil der Haut verbrannt: 18-Jährigem wird Zigarette zum Verhängnis

Allrode - Am Sonntagabend kam es in Allrode im Landkreis Harz zu einer Explosion, bei der ein 18-Jähriger schwerste Verbrennungen erlitt. Der Mann soll sich zuvor eine Zigarette angezündet haben.

Der Mann hatte eine Zigarette geraucht und mit Hygieneartikel um sich gesprüht.
Der Mann hatte eine Zigarette geraucht und mit Hygieneartikel um sich gesprüht.  © DPA

Gegen 21.20 Uhr kam es in einem Hotel in Allrode zu der Explosion. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte der junge Mann aus mehreren Spraydosen mit Hygieneartikeln hantiert und sich während der Nutzung eine Zigarette angezündet. Dadurch entstand ein gefährliches Gas-Luft-Gemisch, das zu der Explosion geführt hat. So berichtet es die Polizei am Montag.

Ein Großteil der Körperoberfläche des jungen Mannes wurde verbrannt und er musste in eine Spezialklinik eingeliefert werden. Aufgrund der erheblichen Verletzungen besteht weiterhin Lebensgefahr. Der Mann konnte noch nicht zu dem Sachverhalt befragt werden.

Teile des Hotels wurden für weitere Untersuchungen vorübergehend gesperrt. Die Tatortgruppe des Landeskriminalamtes, sowie Kriminaltechniker des Polizeireviers Harz hatten vor Ort ermittelt.

Die Kombination von Zigarette und Spray ergab ein gefährliches Gas-Luft-Gemisch.
Die Kombination von Zigarette und Spray ergab ein gefährliches Gas-Luft-Gemisch.  © Lukas Barth/dpa

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0