Unfassbar: Mann mit 4,29 Promille auf der Autobahn unterwegs

Fast hätte der 52-Jährige die Anzeige des Atemalkoholtests gesprengt. Zum Glück wurde niemand verletzt. (Symbolbild)
Fast hätte der 52-Jährige die Anzeige des Atemalkoholtests gesprengt. Zum Glück wurde niemand verletzt. (Symbolbild)  © dpa (Symbolbild)

Potsdam/Ferch - Zum Glück endete dieses Alkoholfahrt nicht in einer Tragödie. Am Montagabend war ein 52-jähriger Mann auf der A10 (Berliner Ring) langsam und in Schlangenlinien unterwegs und zog damit unweigerlich die Aufmerksamkeit anderer Verkehrsteilnehmer auf sich.

Wie die Märkische Oderzeitung berichtete, meldeten andere Autofahrer die sehr auffällige Fahrweise an der Autobahnbaustelle am Dreieck Werder (Potsdam-Mittelmark) der Polizei.

Diese konnten den Mann an der Anschlussstelle Ferch stoppen und trauten in der anschließenden Verkehrskontrolle ihren Augen kaum. Bereits beim Tür öffnen kam den Beamten eine sehr strenge Alkoholfahne und mehrere leere Bierflaschen entgegen.

Zweifellos Alkohol am Steuer, aber ein Test sollte die erschreckende Gewissheit bringen: 4,29 Promille!

Es wurde noch eine Blutprobe als Beweismittel angeordnet. Der 52-Jährige ist seinen Führerschein für eine sehr lange Zeit los und muss mit einigen Anzeigen rechnen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0