Der Grund ist unfassbar: Mann tötet Geliebte und schneidet ihr Nase und Ohren ab

Iran - Im Iran nahe Teheran wurde vergangene Woche ein Mann im Gefängnis hingerichtet. Er hatte seine Geliebte im Jahr 2014 umgebracht.

Iraner protestieren vor dem Brandenburger Tor gegen die Anwendung der Todesstrafe in ihrem Heimatland. (Archivbild)
Iraner protestieren vor dem Brandenburger Tor gegen die Anwendung der Todesstrafe in ihrem Heimatland. (Archivbild)  © dpa/Maurizio Gambarini

Aber nicht nur das. Er schnitt seinem Opfer zu guter Letzt auch noch die Ohren und die Nase ab. Den Rest der Leiche seiner Geliebten verbrannte er dann, so die Nachrichtenagentur Isna.

Der Grund ist perfide. Der verheiratete Mann wurde angeblich zum Mörder, weil er seiner betrogenen Frau seine Liebe beweisen wollte.

Die hatte ihn nämlich wegen des Seitensprungs verlassen. Darum schnitt er seiner Geliebten auch die Nase und die Ohren ab. Schließlich musste er ja seiner Frau beweisen, dass er keine Geliebte mehr hat. Wie die Ehefrau darauf reagierte, ist nicht bekannt.

Für die Todesstrafe wird der Iran stark kritisiert. Sie wird unter anderem wegen Mord, Vergewaltigung, bewaffneten Raubes und schweren Drogenhandels verhängt.

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0