Hanka mag's im Bett gern "ein bisschen härter"

TOP

Tornado überrascht Menschen im Schlaf - Vier Tote in Mississippi

NEU

"Alles, was Sie für die tollen Tage brauchen": dm verkauft Pfeffer-Spray als Faschingsartikel

NEU

Darum ist Trump ein Vorbild für Frauke Petry

NEU

Willst Du Honey eine Immobilie abkaufen?

ANZEIGE
4.309

Also doch! Sachsens Jäger wollen Wölfe schießen

Dresden - Jetzt ist den Waidmännern der grüne Kragen geplatzt. Schluss mit der Schonzeit für Wölfe, forderte der Deutsche Jagdverband (DJV) zum Abschluss des Bundesjägertages in Radebeul. Isegrimm soll wieder vor die Flinte genommen werden dürfen. Sächsische Jäger haben das schon lange auf der Wunschliste.
Schluss mit der Schonzeit für Wölfe, forderte der Deutsche Jagdverband (DJV) zum Abschluss des Bundesjägertages in Radebeul.
Schluss mit der Schonzeit für Wölfe, forderte der Deutsche Jagdverband (DJV) zum Abschluss des Bundesjägertages in Radebeul.

Von Torsten Hilscher

Dresden - Jetzt ist den Waidmännern der grüne Kragen geplatzt: Schluss mit der Schonzeit für Wölfe, forderte der Deutsche Jagdverband (DJV) zum Abschluss des Bundesjägertages in Radebeul. Isegrim soll wieder vor die Flinte genommen werden dürfen. Sächsische Jäger haben das schon lange auf der Wunschliste.

Der Status des Wolfes in Deutschland müsse von „streng geschützt“ auf „weniger geschützt“ gesetzt werde, sagt Torsten Reinwald, Vize des Jagdverbandes. Schließlich gebe es zunehmend „Problemwölfe“.

Selbst „auffällige“ Rudel drohten. „Das Töten von Wölfen darf kein Tabu mehr sein.“ Pro Jahr nehme die Wolfspopulation in Deutschland um 40 Prozent zu. Diese Dynamik habe die Politik schlicht unterschätzt. Es gebe noch nicht mal ein einheitliches Warnsystem zwischen den Bundesländern, geschweige denn mit dem Ausland. Wölfe aber würden keine Grenzen kennen, sagt DJV-Präside Gert Dittrich.

Es gelte, ein Wolfsmonitoring aufzubauen, das über Polen, das Baltikum und weiter reiche. Reinwald ergänzt: „Wölfe kommen inzwischen sogar aus Frankreich und Dänemark.“ Ganze Weidetierherden seien bedroht, die Heide- oder Deichflächen kurz halten.

Der Lausitzer Kameramann Sebastian Koerner aus dem sächsischen Spreewitz (Kreis Bautzen) bei seiner Arbeit mit der Filmkamera in einem Kiefernwald
Der Lausitzer Kameramann Sebastian Koerner aus dem sächsischen Spreewitz (Kreis Bautzen) bei seiner Arbeit mit der Filmkamera in einem Kiefernwald

Sebastian Koerner vom Lausitzer Wolfsbüro ärgert die Schuss-Forderung. Er spricht von „bewusster Irreführung der Öffentlichkeit“ und „Begriffsstutzigkeit“.

Denn die Möglichkeit des Abschusses stünde schon seit 2009 im „Managementplan Wolf“ der sächsischen Regierung: „Danach dürfen Wölfe mit problematischem Verhalten, wenn Vergrämung nichts bringt, als letztes Mittel geschossen werden.“ Das sei aber weder in Sachsen noch irgendwo in Deutschland seit der Wiederansiedlung des Wolfes nötig gewesen.

Insofern könne er die Forderung nach einem Aufweichen des Schutzstatus’ nicht nachvollziehen: „Die sächsischen Wölfe verhalten sich wunderbar.“

Der Kommentar

Es ist zum Heulen! Der Deutsche Jagdverband (DJV) will wieder Wölfe schießen dürfen. Dafür soll sich die deutsche Politik bei der EU verwenden, bedeutet ein Aufruf aus Radebeul. Dort tagten die Jäger jetzt. Natürlich steht es nicht vorn im Papier. Erst zwischen Jägerlatein findet sich „Als letztes Mittel darf das Töten verhaltensauffälliger Tiere aus Gründen der öffentlichen Sicherheit nicht tabuisiert werden“.

Aber wer nachbohrt, bekommt den Sinn ungefiltert: Der Lobbyverband will den Wolf nicht mehr als „streng geschützt“ eingestuft wissen, sondern nur noch als „weniger geschützt“. Und da wird’s heikel. Denn laut Wolfsbüro Lausitz dürfen Wölfe schon immer geschossen werden, wenn Gefahr im Verzug ist oder ein Tier auffällig wurde. Nun aber droht ein Dammbruch.

Es könnte ein neues-altes Jagdtier etabliert werden - trickreich, wie uns Tierfilmer Sebastian Koerner an einem Textauszug der Jäger beweist. Die fordern: „Die Verantwortlichen von Bund und Ländern fordert der DJV auf, sich schon jetzt damit auseinanderzusetzen, wie die zunehmende Wolfspopulation künftig auf einem stabilen, den Lebensraumbedingungen angepassten Niveau gehalten werden kann.“

Übersetzt heißt das: Schießen! Denn Koerner weiß: „Wer das fordert, offenbart eine eklatante Unkenntnis der Ökologie des Wolfes. Deren Anzahl wird nämlich vor allem vom Angebot an Beutetieren bestimmt und so an die Lebensraumbedingungen angepasst. Und den Rehen, Hirschen und Wildschweinen geht es in Deutschland sehr gut.“

Fotos: dpa

Sigmar Gabriel bei Kundgebung von linken Demonstranten bedrängt

NEU

Opfer von Pädophilen-Ring packt aus! War der Anführer ein Politiker?

NEU

Du willst ein lächeln wie die Stars? Dann schau mal hier!

ANZEIGE

Frau spart Batzen Geld, weil sie ein Jahr auf jeglichen Luxus verzichtet

NEU

Er lief mit einem Eimer voll Gold durch die Stadt: Dreister Dieb gefasst

NEU

Sonne satt: Jetzt kommt das perfekte Winter-Wochenende

NEU

Polizei nimmt Gefährder in Amri-Moschee fest

NEU

Es bleibt eine einzige Panne! BER kann auch 2017 nicht öffnen

1.517

Fast 4000 Schweine sterben bei Stallbrand

1.356

Was geht in diesem Kinderzimmer nachts vor sich?

2.980

Instagram-Star zeigt Fotos, die sie eigentlich nie veröffentlicht hätte

3.001

Kunstliebhaberin vergisst Zeit - und wird in Museum eingeschlossen

585

Gelangweilt vom Vater? Trump-Sohn Barron schläft schon wieder fast ein

2.367

Hier denkt man groß! Dieser Bezirksligist will EM-Spiele 2024 austragen

989

Horror-Mutter klebt ihren Sohn an die Wand

3.593

Heftige Proteste: 95 Festnahmen bei Anti-Trump-Demo

1.222

Mann skypt mit seinen Eltern, während er aus Flugzeug springt

975

Notstand ausgerufen: Vulkan Sabancaya spuckt Asche

3.008

Flugzeug der Luftwaffe abgestürzt

4.064

16 Tote und 39 Verletzte bei Busunfall in Italien

3.280
Update

Denn sie wissen, was sie schlucken...

8.668

Festnahme! Terroranschlag in Wien verhindert

5.376

Hat Trump in seiner Rede bei Batman-Bösewicht geklaut?

7.016

Deutsche Handballer weiter im Siegesrausch

1.385

Frau geht duschen und entdeckt im Abfluss etwas Ekelhaftes

11.366

Prozess! Mann schießt durch Haustür auf eigene Familie

2.089

Der Amtseid: Donald Trump ist der 45. US-Präsident

3.829

Schnappschuss: Alle schauen dieser Frau zwischen die Beine

28.372

Kasalla! Jetzt steigt Legat als Wrestler in den Ring

3.158

Rettungswagen fährt neunjähriges Mädchen an

4.287

Schönheitswahn? "Miami Vice"-Star Don Johnson in Leipziger HNO-Klinik gesichtet

4.030

Paukenschlag! Top-Torjäger verlässt Union Berlin

772

Hat diese Teenagerin einen jungen Mann vergewaltigt?

7.876

Mann erhängt sich selbst bei Sexspiel

8.850

Erwischt! Dreiste Geldfälscher wollten Porsche kaufen

1.488

Zugführer lässt 30 Kinder bei minus sieben Grad stehen

1.230

Hat die Tagesmutter versucht ein Baby zu töten?

3.691

Ex-VW-Chef Winterkorn darf Aussage verweigern

913

Politikerin fordert Überwachung von Höcke und AfD-Leuten

2.407

Notarzt kommt 40 Minuten zu spät: Mutter rettet ihre Tochter selbst

8.911

Nächstes Sommermärchen? DFB bewirbt sich um EM 2024

695

Echt heiß: Diesen Schnappschuss postete Ex-Bachelor-Siegerin Katja Kühne

12.709

Drei Tote! Auto wird 150 Meter von Zug mitgeschleift

5.873