Nach schwerem Sturz: Vanessa Mai muss Termine absagen! Konzertveranstalter gibt Statement ab Top Lebloser Mann im Templiner Kanal entdeckt: Hilfe kommt für ihn zu spät Neu Krass: So sah diese Instagram-Powerfrau noch vor wenigen Jahren aus Neu Paar filmt sich bei Sex mit Husky, doch es wird noch perverser Neu Kurz und Schmerzlos: Jetzt brauchst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben! 10.838 Anzeige
4.481

Also doch! Sachsens Jäger wollen Wölfe schießen

Dresden - Jetzt ist den Waidmännern der grüne Kragen geplatzt. Schluss mit der Schonzeit für Wölfe, forderte der Deutsche Jagdverband (DJV) zum Abschluss des Bundesjägertages in Radebeul. Isegrimm soll wieder vor die Flinte genommen werden dürfen. Sächsische Jäger haben das schon lange auf der Wunschliste.
Schluss mit der Schonzeit für Wölfe, forderte der Deutsche Jagdverband (DJV) zum Abschluss des Bundesjägertages in Radebeul.
Schluss mit der Schonzeit für Wölfe, forderte der Deutsche Jagdverband (DJV) zum Abschluss des Bundesjägertages in Radebeul.

Von Torsten Hilscher

Dresden - Jetzt ist den Waidmännern der grüne Kragen geplatzt: Schluss mit der Schonzeit für Wölfe, forderte der Deutsche Jagdverband (DJV) zum Abschluss des Bundesjägertages in Radebeul. Isegrim soll wieder vor die Flinte genommen werden dürfen. Sächsische Jäger haben das schon lange auf der Wunschliste.

Der Status des Wolfes in Deutschland müsse von „streng geschützt“ auf „weniger geschützt“ gesetzt werde, sagt Torsten Reinwald, Vize des Jagdverbandes. Schließlich gebe es zunehmend „Problemwölfe“.

Selbst „auffällige“ Rudel drohten. „Das Töten von Wölfen darf kein Tabu mehr sein.“ Pro Jahr nehme die Wolfspopulation in Deutschland um 40 Prozent zu. Diese Dynamik habe die Politik schlicht unterschätzt. Es gebe noch nicht mal ein einheitliches Warnsystem zwischen den Bundesländern, geschweige denn mit dem Ausland. Wölfe aber würden keine Grenzen kennen, sagt DJV-Präside Gert Dittrich.

Es gelte, ein Wolfsmonitoring aufzubauen, das über Polen, das Baltikum und weiter reiche. Reinwald ergänzt: „Wölfe kommen inzwischen sogar aus Frankreich und Dänemark.“ Ganze Weidetierherden seien bedroht, die Heide- oder Deichflächen kurz halten.

Der Lausitzer Kameramann Sebastian Koerner aus dem sächsischen Spreewitz (Kreis Bautzen) bei seiner Arbeit mit der Filmkamera in einem Kiefernwald
Der Lausitzer Kameramann Sebastian Koerner aus dem sächsischen Spreewitz (Kreis Bautzen) bei seiner Arbeit mit der Filmkamera in einem Kiefernwald

Sebastian Koerner vom Lausitzer Wolfsbüro ärgert die Schuss-Forderung. Er spricht von „bewusster Irreführung der Öffentlichkeit“ und „Begriffsstutzigkeit“.

Denn die Möglichkeit des Abschusses stünde schon seit 2009 im „Managementplan Wolf“ der sächsischen Regierung: „Danach dürfen Wölfe mit problematischem Verhalten, wenn Vergrämung nichts bringt, als letztes Mittel geschossen werden.“ Das sei aber weder in Sachsen noch irgendwo in Deutschland seit der Wiederansiedlung des Wolfes nötig gewesen.

Insofern könne er die Forderung nach einem Aufweichen des Schutzstatus’ nicht nachvollziehen: „Die sächsischen Wölfe verhalten sich wunderbar.“

Der Kommentar

Es ist zum Heulen! Der Deutsche Jagdverband (DJV) will wieder Wölfe schießen dürfen. Dafür soll sich die deutsche Politik bei der EU verwenden, bedeutet ein Aufruf aus Radebeul. Dort tagten die Jäger jetzt. Natürlich steht es nicht vorn im Papier. Erst zwischen Jägerlatein findet sich „Als letztes Mittel darf das Töten verhaltensauffälliger Tiere aus Gründen der öffentlichen Sicherheit nicht tabuisiert werden“.

Aber wer nachbohrt, bekommt den Sinn ungefiltert: Der Lobbyverband will den Wolf nicht mehr als „streng geschützt“ eingestuft wissen, sondern nur noch als „weniger geschützt“. Und da wird’s heikel. Denn laut Wolfsbüro Lausitz dürfen Wölfe schon immer geschossen werden, wenn Gefahr im Verzug ist oder ein Tier auffällig wurde. Nun aber droht ein Dammbruch.

Es könnte ein neues-altes Jagdtier etabliert werden - trickreich, wie uns Tierfilmer Sebastian Koerner an einem Textauszug der Jäger beweist. Die fordern: „Die Verantwortlichen von Bund und Ländern fordert der DJV auf, sich schon jetzt damit auseinanderzusetzen, wie die zunehmende Wolfspopulation künftig auf einem stabilen, den Lebensraumbedingungen angepassten Niveau gehalten werden kann.“

Übersetzt heißt das: Schießen! Denn Koerner weiß: „Wer das fordert, offenbart eine eklatante Unkenntnis der Ökologie des Wolfes. Deren Anzahl wird nämlich vor allem vom Angebot an Beutetieren bestimmt und so an die Lebensraumbedingungen angepasst. Und den Rehen, Hirschen und Wildschweinen geht es in Deutschland sehr gut.“

Fotos: dpa

Radfahrer ignoriert Warnlampen und wird vom Zug erfasst Neu "Das habe ich ja noch nie gesehen": THW verwundert über diese Rettungsgasse Neu
Ex-Freundin verlässt Wohnung, dann passiert etwas Schreckliches Neu Brutaler Beil-Mord: So lief die Tat im Detail ab Neu
Überholmanöver geht schief: Fahrer stirbt auf Autobahn Neu Verschnürtes Paket treibt im Wasser: Kanufahrerin macht Horror-Fund! Neu Carmen Geiss reicht's! Jetzt startet sie auch 'ne Petition Neu Typ wird von Hai angegriffen: Zuvor überlebte er schon andere Tier-Attacken Neu Was ist denn da los? Giganten-Maschine kriecht über Autobahn Neu Hast Du Lust, bei uns mitzumachen? 151.752 Anzeige Heftiger Crash! Biker kracht gegen Auto und stirbt Neu Mann rast durch die Stadt und tötet Radfahrer Neu Einmal umgeknickt und das war's mit der Modelkarriere! 29.426 Anzeige Grillabend endet in Massen-Schlägerei Neu Trotz Musik-Karriere: Dafür brennt Reinhold Beckmann wirklich Neu Todesdrama in der Eifel: Wanderer stürzt 100 Meter in die Tiefe Neu 20-jähriger Biker stirbt bei heftigem Crash auf Bundesstraße Neu Update Auch nach fünf Jahren GZSZ: Sila Sahin hat vor dieser Situation immer noch große Angst 2.035 Horror-Unfall! Frau wird von Motorrad überrollt und stirbt 160 Biker stirbt nach dramatischem Frontal-Crash mit Ducati 2.532 "Warum immer Kreuzberg?" Zieht am 1. Mai Demo durch Berliner Villenviertel? 171 Mysteriöses Fischsterben: Ganzer Fluss voller Kadaver 218 Suff-Nazis hetzen Hunde auf Afrikaner oder doch nicht? Fall gibt Polizei Rätsel auf 1.949 Typ ballert auf Fuchs und hat tierische Ausrede 147 Mit Dämpfer: Nahles zur neuen SPD-Vorsitzenden gewählt 939 Auto überschlägt sich: 30-Jähriger stirbt an Genickbruch! 2.443 Gewitter im Anmarsch: Hier kann's heute richtig knallen 13.240 Aus und vorbei: Deutschlands Tennis-Damen scheitern an Tschechien 180 Nackter Mann tötet vier Menschen und haut ab 1.372 Was macht der Waschbär auf der Straßenlampe? 2.448 Frau wacht nachts auf und stellt geschockt fest, dass sie blutüberströmt ist 2.329 Junge Union mit Ohrenstöpsel-Provokation bei SPD-Parteitag 1.078 Vermisste Brüder (11, 13) Hunderte Kilometer von Zuhause gefunden 5.384 Dank "Let's Dance": Jimi Blue Ochsenknecht bald vergeben? 2.357 21-Jähriger niedergestochen: Polizei bittet dringend um Hilfe 256 So will die Bundesregierung tausende Flüchtlinge zurück in den Irak locken 1.109 Pornosüchtiger Mann (22) dreht durch und vergewaltigt seine Mutter (46) 3.992 Wechselt deutsches Basketball-Talent in die NBA? 234 Mit Vollgas durch die Innenstadt: Polizei schnappt irren Raser 150 Anwohner finden riesige Vogelspinne im Sperrmüll 2.025 Das Unmögliche möglich machen: HSV glaubt wieder an das Wunder 100 Ungeschicktes Einbrecher-Duo liefert Polizei wichtiges Beweisstück 869 Zum ersten Mal: Pippa Middleton ist schwanger 1.787 Gänsehaut-Abschied von Avicii: Tausende Fans legen Stadt lahm 4.716 Türkische Hochzeit: Vor dem Autokorso fallen plötzlich Schüsse 457 Für Diskus-Olympiasieger Robert Harting platzt ein großer Traum 1.249 Badeunglück: 18-Jähriger stirbt im Baggersee 2.574 Betrunkener auf Dach löst SEK-Einsatz aus 1.332 Staatsschutz ermittelt: Flüchtling randaliert in Kirche 15.475 Sohn erschlägt Freund der Mutter mit einem Beil 351