Atemlos in Berlin! Darum pfiffen die Fußballfans Helene Fischer aus

Top

Extrem-Wetter! Wird heute der Hitzerekord geknackt?

Top

16-Jähriger stürzt sechs Meter tief von Dachterrasse

Neu

Shitstorm gegen Carmen Geiss! Dieses Bild lässt die Fans toben

Neu
4.388

Also doch! Sachsens Jäger wollen Wölfe schießen

Dresden - Jetzt ist den Waidmännern der grüne Kragen geplatzt. Schluss mit der Schonzeit für Wölfe, forderte der Deutsche Jagdverband (DJV) zum Abschluss des Bundesjägertages in Radebeul. Isegrimm soll wieder vor die Flinte genommen werden dürfen. Sächsische Jäger haben das schon lange auf der Wunschliste.
Schluss mit der Schonzeit für Wölfe, forderte der Deutsche Jagdverband (DJV) zum Abschluss des Bundesjägertages in Radebeul.
Schluss mit der Schonzeit für Wölfe, forderte der Deutsche Jagdverband (DJV) zum Abschluss des Bundesjägertages in Radebeul.

Von Torsten Hilscher

Dresden - Jetzt ist den Waidmännern der grüne Kragen geplatzt: Schluss mit der Schonzeit für Wölfe, forderte der Deutsche Jagdverband (DJV) zum Abschluss des Bundesjägertages in Radebeul. Isegrim soll wieder vor die Flinte genommen werden dürfen. Sächsische Jäger haben das schon lange auf der Wunschliste.

Der Status des Wolfes in Deutschland müsse von „streng geschützt“ auf „weniger geschützt“ gesetzt werde, sagt Torsten Reinwald, Vize des Jagdverbandes. Schließlich gebe es zunehmend „Problemwölfe“.

Selbst „auffällige“ Rudel drohten. „Das Töten von Wölfen darf kein Tabu mehr sein.“ Pro Jahr nehme die Wolfspopulation in Deutschland um 40 Prozent zu. Diese Dynamik habe die Politik schlicht unterschätzt. Es gebe noch nicht mal ein einheitliches Warnsystem zwischen den Bundesländern, geschweige denn mit dem Ausland. Wölfe aber würden keine Grenzen kennen, sagt DJV-Präside Gert Dittrich.

Es gelte, ein Wolfsmonitoring aufzubauen, das über Polen, das Baltikum und weiter reiche. Reinwald ergänzt: „Wölfe kommen inzwischen sogar aus Frankreich und Dänemark.“ Ganze Weidetierherden seien bedroht, die Heide- oder Deichflächen kurz halten.

Der Lausitzer Kameramann Sebastian Koerner aus dem sächsischen Spreewitz (Kreis Bautzen) bei seiner Arbeit mit der Filmkamera in einem Kiefernwald
Der Lausitzer Kameramann Sebastian Koerner aus dem sächsischen Spreewitz (Kreis Bautzen) bei seiner Arbeit mit der Filmkamera in einem Kiefernwald

Sebastian Koerner vom Lausitzer Wolfsbüro ärgert die Schuss-Forderung. Er spricht von „bewusster Irreführung der Öffentlichkeit“ und „Begriffsstutzigkeit“.

Denn die Möglichkeit des Abschusses stünde schon seit 2009 im „Managementplan Wolf“ der sächsischen Regierung: „Danach dürfen Wölfe mit problematischem Verhalten, wenn Vergrämung nichts bringt, als letztes Mittel geschossen werden.“ Das sei aber weder in Sachsen noch irgendwo in Deutschland seit der Wiederansiedlung des Wolfes nötig gewesen.

Insofern könne er die Forderung nach einem Aufweichen des Schutzstatus’ nicht nachvollziehen: „Die sächsischen Wölfe verhalten sich wunderbar.“

Der Kommentar

Es ist zum Heulen! Der Deutsche Jagdverband (DJV) will wieder Wölfe schießen dürfen. Dafür soll sich die deutsche Politik bei der EU verwenden, bedeutet ein Aufruf aus Radebeul. Dort tagten die Jäger jetzt. Natürlich steht es nicht vorn im Papier. Erst zwischen Jägerlatein findet sich „Als letztes Mittel darf das Töten verhaltensauffälliger Tiere aus Gründen der öffentlichen Sicherheit nicht tabuisiert werden“.

Aber wer nachbohrt, bekommt den Sinn ungefiltert: Der Lobbyverband will den Wolf nicht mehr als „streng geschützt“ eingestuft wissen, sondern nur noch als „weniger geschützt“. Und da wird’s heikel. Denn laut Wolfsbüro Lausitz dürfen Wölfe schon immer geschossen werden, wenn Gefahr im Verzug ist oder ein Tier auffällig wurde. Nun aber droht ein Dammbruch.

Es könnte ein neues-altes Jagdtier etabliert werden - trickreich, wie uns Tierfilmer Sebastian Koerner an einem Textauszug der Jäger beweist. Die fordern: „Die Verantwortlichen von Bund und Ländern fordert der DJV auf, sich schon jetzt damit auseinanderzusetzen, wie die zunehmende Wolfspopulation künftig auf einem stabilen, den Lebensraumbedingungen angepassten Niveau gehalten werden kann.“

Übersetzt heißt das: Schießen! Denn Koerner weiß: „Wer das fordert, offenbart eine eklatante Unkenntnis der Ökologie des Wolfes. Deren Anzahl wird nämlich vor allem vom Angebot an Beutetieren bestimmt und so an die Lebensraumbedingungen angepasst. Und den Rehen, Hirschen und Wildschweinen geht es in Deutschland sehr gut.“

Fotos: dpa

Massenpanik vor Fußballstadion fordert fünf Tote: Spiel wird trotzdem angepfiffen

Neu

Tödlicher Badeausflug: 36-Jähriger treibt leblos im Wasser

Neu

Auf nach Dresden zur Tour-Premiere von Robbie Williams!

9.818
Anzeige

Explosion zerstört Mehrfamilienhaus: Sechs Verletzte

Neu

Amoklauf! 35-Jähriger erschießt acht Menschen

5.034

Deutsche Diane Kruger als beste Schauspielerin geehrt

869

Schwerer Unfall bei Indy 500: Auto fliegt durch die Luft!

7.481

Hier gibts 20% Rabatt auf Windeln!

6.741
Anzeige

Explosion reißt Außenwände eines Hauses weg

5.655

So schwer hat es BVB-Star Marco Reus diesmal erwischt

4.364

Ungenießbar! Schlange würgt eine ganze Plastikflasche raus

2.794

HIER GIBTS DIE NEUE SERIE MIT MATTHIAS SCHWEIGHÖFER KOSTENFREI ZU SEHEN

8.139
Anzeige

Stehen bald diese Roboter statt Pfarrer in den Kirchen?

683

Fahndung! Mädchen greift zwei Kinder mit Messer an

5.627

Hier gibts den STARWARS BB-8 Droiden für zuhause!

9.449
Anzeige

Dieses musikalische Meisterwerk wird heute 50 Jahre alt!

895

Hate wie bei Sarah Lombardi? So rechtfertigt sich GZSZ-Jörn!

13.527

Du hast schmerzen? Hier wird Dir geholfen!

26.024
Anzeige

Hier ist ein vermisster Junge in einem Gangsta-Rap-Video zu sehen

7.348

Betrüger versuchen Tote von Manchester zu missbrauchen

6.430

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

25.499
Anzeige

Unter Drogen! Fashion-Model schrottet Luxusschlitten

1.945

Zoff unter C-Promis: Melanie Müller disst Ballermann-Kollegen!

2.749

Clean eating: Was ist das eigentlich?

9.004
Anzeige

Sorge um Vanessa Mai: Sie wiegt nur noch 48 Kilo!

5.137

Unwettergefahr! Die nächsten Tage werden richtig ungemütlich

21.172

Linken-Politiker will sexy Werbung in der Stadt verbieten

1.596

Tod am U-Bahnhof: 21-Jähriger wird von Zug mitgeschleift

3.111

Jetzt spricht das Antisemitismus-Opfer von einer Berliner Schule

3.155

Lastwagen rollt in Wohnhaus! 120.000 Euro Schaden

9.289

Parteirivalen wollen Direktkandidatur von AfD-Petry verhindern

1.842

Mit diesem Foto sorgt Cathy Hummels für Spekulationen!

9.270

Linksradikale versuchen drei Festgenommene zu befreien

5.599

"Billigster Dreck" - Aldi-Steak löst heftige Debatte im Netz aus

17.504

BVG planen Offensive gegen Schwarzfahrer in Bussen

745

Hertha feiert den Dortmunder Pokalsieg

416

Vom Winde verweht: Motorradfahrer verliert 9000 Euro

6.278

Darum sorgt dieses Hochzeits-Foto nur für Gelächter

20.269

Ablehnung? Daniela Katzenberger hält sich von anderen Müttern fern

11.496

Dieses Foto zeigt den Manchester-Bomber, kurz bevor er sich in die Luft sprengt

5.093

Männer quälen Alligator mit Bier und füllen ihn ab

5.249

Clan-Fehde! 80 Menschen prügeln sich und bewerfen Polizisten mit Flaschen

8.482

Nachbarn rufen Polizei wegen randalierendem Mann. Kurz darauf ist er tot

8.271

Berliner Polizei fährt teilweise noch mit Autos aus den 80ern

1.684

Helene Fischer gnadenlos ausgebuht! ARD muss Mikros leiser machen

39.507

Berliner Polizei zieht positive Pokalfinal-Bilanz

191

Wegen dieses Fehlers waren plötzlich all ihre Fotos auf dem iPhone weg

5.267

Nach erneutem Pyro-Ärger: DFB spricht von "krimineller Energie"

11.189

Nackter liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

5.215

Vorfahrt genommen: 21-Jähriger stirbt noch an Unfallstelle

13.987

Einbruch ins Finanzamt: Mann will nicht sprechen

3.795

Nach Melanie Müller: Bald ein Baby für Micaela Schäfer?

3.269

Er sehnt sich nach seinen Delfinen: Benjamin braucht Eure Hilfe!

2.976

2:1! Dortmund holt DFB-Pokal gegen Frankfurt

1.639

Nach Kneipe: Til Schweiger eröffnet auch noch Hotel

5.497