Um feiern zu gehen! 17-Jährige lässt Baby sterben

Neu

Chaoten stürmen Spielfeld in Kiel: St-Pauli-Spieler stoppen Vermummte

Neu

Dieses Eis bringt wirklich jede Frau zum stöhnen!

2.131
Anzeige

Gericht erklärt: Mietpreisbremse verfassungswidrig!

Neu
4.437

Also doch! Sachsens Jäger wollen Wölfe schießen

Dresden - Jetzt ist den Waidmännern der grüne Kragen geplatzt. Schluss mit der Schonzeit für Wölfe, forderte der Deutsche Jagdverband (DJV) zum Abschluss des Bundesjägertages in Radebeul. Isegrimm soll wieder vor die Flinte genommen werden dürfen. Sächsische Jäger haben das schon lange auf der Wunschliste.
Schluss mit der Schonzeit für Wölfe, forderte der Deutsche Jagdverband (DJV) zum Abschluss des Bundesjägertages in Radebeul.
Schluss mit der Schonzeit für Wölfe, forderte der Deutsche Jagdverband (DJV) zum Abschluss des Bundesjägertages in Radebeul.

Von Torsten Hilscher

Dresden - Jetzt ist den Waidmännern der grüne Kragen geplatzt: Schluss mit der Schonzeit für Wölfe, forderte der Deutsche Jagdverband (DJV) zum Abschluss des Bundesjägertages in Radebeul. Isegrim soll wieder vor die Flinte genommen werden dürfen. Sächsische Jäger haben das schon lange auf der Wunschliste.

Der Status des Wolfes in Deutschland müsse von „streng geschützt“ auf „weniger geschützt“ gesetzt werde, sagt Torsten Reinwald, Vize des Jagdverbandes. Schließlich gebe es zunehmend „Problemwölfe“.

Selbst „auffällige“ Rudel drohten. „Das Töten von Wölfen darf kein Tabu mehr sein.“ Pro Jahr nehme die Wolfspopulation in Deutschland um 40 Prozent zu. Diese Dynamik habe die Politik schlicht unterschätzt. Es gebe noch nicht mal ein einheitliches Warnsystem zwischen den Bundesländern, geschweige denn mit dem Ausland. Wölfe aber würden keine Grenzen kennen, sagt DJV-Präside Gert Dittrich.

Es gelte, ein Wolfsmonitoring aufzubauen, das über Polen, das Baltikum und weiter reiche. Reinwald ergänzt: „Wölfe kommen inzwischen sogar aus Frankreich und Dänemark.“ Ganze Weidetierherden seien bedroht, die Heide- oder Deichflächen kurz halten.

Der Lausitzer Kameramann Sebastian Koerner aus dem sächsischen Spreewitz (Kreis Bautzen) bei seiner Arbeit mit der Filmkamera in einem Kiefernwald
Der Lausitzer Kameramann Sebastian Koerner aus dem sächsischen Spreewitz (Kreis Bautzen) bei seiner Arbeit mit der Filmkamera in einem Kiefernwald

Sebastian Koerner vom Lausitzer Wolfsbüro ärgert die Schuss-Forderung. Er spricht von „bewusster Irreführung der Öffentlichkeit“ und „Begriffsstutzigkeit“.

Denn die Möglichkeit des Abschusses stünde schon seit 2009 im „Managementplan Wolf“ der sächsischen Regierung: „Danach dürfen Wölfe mit problematischem Verhalten, wenn Vergrämung nichts bringt, als letztes Mittel geschossen werden.“ Das sei aber weder in Sachsen noch irgendwo in Deutschland seit der Wiederansiedlung des Wolfes nötig gewesen.

Insofern könne er die Forderung nach einem Aufweichen des Schutzstatus’ nicht nachvollziehen: „Die sächsischen Wölfe verhalten sich wunderbar.“

Der Kommentar

Es ist zum Heulen! Der Deutsche Jagdverband (DJV) will wieder Wölfe schießen dürfen. Dafür soll sich die deutsche Politik bei der EU verwenden, bedeutet ein Aufruf aus Radebeul. Dort tagten die Jäger jetzt. Natürlich steht es nicht vorn im Papier. Erst zwischen Jägerlatein findet sich „Als letztes Mittel darf das Töten verhaltensauffälliger Tiere aus Gründen der öffentlichen Sicherheit nicht tabuisiert werden“.

Aber wer nachbohrt, bekommt den Sinn ungefiltert: Der Lobbyverband will den Wolf nicht mehr als „streng geschützt“ eingestuft wissen, sondern nur noch als „weniger geschützt“. Und da wird’s heikel. Denn laut Wolfsbüro Lausitz dürfen Wölfe schon immer geschossen werden, wenn Gefahr im Verzug ist oder ein Tier auffällig wurde. Nun aber droht ein Dammbruch.

Es könnte ein neues-altes Jagdtier etabliert werden - trickreich, wie uns Tierfilmer Sebastian Koerner an einem Textauszug der Jäger beweist. Die fordern: „Die Verantwortlichen von Bund und Ländern fordert der DJV auf, sich schon jetzt damit auseinanderzusetzen, wie die zunehmende Wolfspopulation künftig auf einem stabilen, den Lebensraumbedingungen angepassten Niveau gehalten werden kann.“

Übersetzt heißt das: Schießen! Denn Koerner weiß: „Wer das fordert, offenbart eine eklatante Unkenntnis der Ökologie des Wolfes. Deren Anzahl wird nämlich vor allem vom Angebot an Beutetieren bestimmt und so an die Lebensraumbedingungen angepasst. Und den Rehen, Hirschen und Wildschweinen geht es in Deutschland sehr gut.“

Fotos: dpa

Was steckt hinter diesem brutalen Prügel-Video?

Neu

Angst vor plötzlichem Herztod: Diese App rettet Leben!

Neu

TAG24 sucht genau Dich!

59.736
Anzeige

Mutmaßlicher Todesschütze von Villingendorf gefasst

Neu

Gefährliche Orte im Visier: Videoüberwachung kommt "zeitnah"

34

Davor brauchst Du jetzt keine Panik mehr zu haben!

84.112
Anzeige

Kurz nach der Hochzeit: Schock-Diagnose für Kader Loth!

7.916

Baby-Alarm bei Jörn Schlönvoigt: Das ist der Geburtstermin!

2.405

Kunde mit Hausverbot läuft mit Papiertüte über Kopf in Supermarkt

1.189

ARD schmeißt Tatort aus dem Programm!

9.204

Edona James hat Brustkrebs! Ist ihre Umwandlung dran schuld?

984

Erneut Weltkriegsbombe gefunden: Flughafen-Autobahn wird gesperrt

1.819

Was hat dieser Photoshop-Fail zu bedeuten?

1.796

Auf Weingut! Mann trinkt Schwefelsäure aus Weinflasche und stirbt

1.276

Familienvater zerstört vor Wut eigene Küche - Nachbarin ruft Polizei

1.318

Ausmaße unterschätzt! Lkw zerstört Torbogen

1.877

Nach mehrfachem Mord: Berliner Polizei nimmt mutmaßliche IS-Anhänger fest

2.130

56-Jähriger sticht 89 Mal auf Mitbewohner ein!

1.355

Altmaiers Vorschlag: Lieber Nicht-Wähler als AfD-Wähler!

1.067

Biker stirbt nach heftigem Crash mit Lkw

4.014

Zu viel Internet-Konkurrenz: Toys 'R' Us ist pleite

4.995

Flüchtlingskind findet 14.000 Euro in U-Bahn und macht damit das!

3.021

48 Flüchtlinge büxen aus und keiner will nach ihnen suchen?

2.483

Möchtegern-Fan? Oliver Pocher disst Martin Schulz

1.757

Passanten finden Neugeborenes auf offener Straße

16.439
Update

"Ich bin ein Scheißtyp, der alles verkackt": Was will Simon Gosejohann damit sagen?

541

Mann kackt in Warenregal und flüchtet

17.041

U-Boot aus dem Ersten Weltkrieg entdeckt: Sind die 23 Insassen noch an Bord?

2.426

Worüber er rappt, könnte Euch irgendwann alle betreffen!

938

Serienkrimineller nach tagelanger Flucht von Polizei gefasst

169

Bachelorette Jessica wieder Single? Dieses Bild gibt Aufschluss

2.297

Melania Trump stinksauer: Sprachschule wirbt mit ihrem Portrait

516

Rammstein machen Schluss? Jetzt spricht die Band!

2.802

Nahmen die mutmaßlichen Brandstifter diese Werbung zu ernst?

726

Vater von Knut tot: Eisbär Lars eingeschläfert

1.324

Albtraum! Sechsmal das gleiche Kleid bei Hochzeit

3.995

So offen steht Ex-BTN-Star Anne Wünsche zu ihren Komplexen

987

41-jähriger Sohn soll Mutter mit Hammer erschlagen haben

1.615

Mehrere Granaten bei Militärpolizei explodiert: Soldat förmlich zerrissen

4.440

17-Jähriger sucht W-Lan und stürzt aus dem Fenster

1.734

So witzig reagiert die Polizei auf den Einbruch in ihr Präsidium

2.613

AfD-Ordner nimmt unliebsamen Gast in den Schwitzkasten

3.243

Tödlicher Unfall: Radfahrerin von Laster überrollt

5.200

Ärzte dachten, sie wäre schwanger: Frau kämpft nach Spinnenbiss um ihr Leben

5.697

Auf diesem Bild versteckt sich etwas: Siehst du es?

3.056

Biker beim Sterben gefilmt: Polizei jagt Gaffer mit Dashcam-Video

2.229

Besoffener legt sich zum Schlafen ins Gleisbett und wird von Zug überrollt

4.214

Warum liegt hier ein Panzer im Straßengraben?

8.765

SPD-Chef: Flüchtlinge wollen null Toleranz mit kriminellen Ausländern

2.170

63-Jährige soll Angela Merkel in Torgau mit Regenschirm angegriffen haben

4.732

Condor schnappt sich Air-Berlin-Lücke für Flüge in die Karibik

1.856

Was, wenn hunderte Touris vor ihrem Haus feiern, Michael Michalsky?

1.126

Räuber schreckt nicht vor brutalem Überfall auf Rollator-Oma (75) zurück

383

Playboy-Model wird von ihren großen Brüsten beim Joggen k.o. geschlagen

7.515

War die Polizei Schuld an der Eskalation bei AfD-Gegendemo?

3.659