Zugunglück: Person von Bahn erfasst und tödlich verletzt

Altenbeken – Am Mittwochmorgen mussten die Bahnstrecken zwischen Altenbeken-Buke und Willebadessen komplett gesperrt werden. Grund war ein Personenunfall nahe einem Bahnübergang.

In Buke wurde eine Person von einem Zug erfasst. Die Person erlag ihren Verletzungen. (Symbolbild)
In Buke wurde eine Person von einem Zug erfasst. Die Person erlag ihren Verletzungen. (Symbolbild)  © 123RF

Um 9.06 Uhr ging der Notruf bei der Kreisleitstelle ein: Im Ortsteil Buke soll eine Person von einem Zug erfasst worden sein.

Die Person wurde bei dem Unglück tödlich verletzt. Etwa 50 Meter vor dem Bahnübergang soll sich der Vorfall ereignet haben.

Für den Einsatz auf den Schienen wurde die Strecke zwischen Altenbeken-Buke und Willebadessen mehrere Stunden lang in beide Richtungen gesperrt.

Neben der Polizei und dem Rettungsdienst waren auch die Löschzüge aus Altenbeken und Buke vor Ort. Notfallseelsorger betreuten die Betroffenen, so die Neue Westfälische.

Die Streckensperrung betraf die Linien RE 11 (Düsseldorf-Hamm-Altenbeken-Kassel) und die RB 89 (Münster-Hamm-Altenbeken-Warburg).

Der betreffende Zug konnte nicht weiterfahren. Er wurde laut Feuerwehr auf einem Gleis am alten Buker Bahnhof abgestellt. Die Fahrgäste wurden per Bustransfer zu ihrem Ziel transportiert.

Auch die Feuerwehr war vor Ort. (Symbolbild)
Auch die Feuerwehr war vor Ort. (Symbolbild)  © 123RF

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema OWL Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0