Polizei erwischt Jugendliche mit fast 12 Kilo Sprengstoff

Altenberg - Ja, ist denn heute schon Silvester? Beamte der Bundespolizei haben am Sonntag auf dem Bahnhof in Altenberg drei Teenager kontrolliert. Die drei Jugendlichen (15, 15 und 16 Jahre alt) fielen gegen 14 Uhr den Polizisten ins Auge und waren mit gleich drei Rucksäcken und zwei Taschen unterwegs.

Kugelbomben in Ballform wurden sichergestellt.
Kugelbomben in Ballform wurden sichergestellt.  © Bundespolizeiinspektion Berggießhübel

Darin fanden die Bundespolizisten illegale Pyrotechnik. Die Heranwachsenden hatten insgesamt 1.365 Feuerwerkskörper mit einem Nettogewicht von knapp 12 Kilogramm (11.964 Gramm) einstecken.

Die Pyro-Erzeugnisse hatten einen Gesamtwert von um die 700 Euro und waren zuvor in der Tschechischen Republik erworben worden.

Während der polizeilichen Aufarbeitung des Falls gab einer der Jugendlichen zu, bei sich daheim schon Feuerwerkskörper zu lagern.

Er übergab diese (Nettogewicht von 1500 Gramm) an die Bundespolizei.
Dabei handelte es sich um Kugelbomben von der Größe eines Handballs.

Wie die Bundespolizeiinspektion Berggießhübel mitteilt, handelte es sich um in Deutschland nicht zugelassene Pyrotechnik und um Feuerwerkskörper der "Kategorie 3", die nur von ausgebildeten Feuerwerkern verwendet werden darf.

"Nicht geprüfte oder nicht zugelassene Feuerwerkskörper sind gefährlich und können zu ernsthaften Verletzungen führen. Machen Sie nicht strafbar! Der Besitz und die Einfuhr von nicht zugelassenen Feuerwerkskörpern ist in Deutschland verboten", lautet die allgemeine Handlungsempfehlung der Bundespolizei nach dem Pyro-Fund.

Insgesamt hatten die Jungs 11.964 Gramm Pytotechnik einstecken.
Insgesamt hatten die Jungs 11.964 Gramm Pytotechnik einstecken.  © Bundespolizeiinspektion Berggießhübel

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0