Friedrich-Wahnsinn bei Bob-WM: Sechster Titel zum Greifen nah

Altenberg - "Eigentlich haben wir mit 53,99 Sekunden geliebäugelt", meinte Francesco Friedrich, nachdem der Zweier des Titelverteidigers bei der WM in Bahnrekord-Zeit über die Ziellinie geschossen war.

Wie Francesco Friedrich durch den Eiskanal donnerte und der Konkurrenz eine Lehrstunde erteilte, war beeindruckend.
Wie Francesco Friedrich durch den Eiskanal donnerte und der Konkurrenz eine Lehrstunde erteilte, war beeindruckend.  © DPA/Robert Michael

Nach zwei von vier Läufen ist jetzt schon klar: Der Pirnaer wird am Sonntag Geschichte schreiben und seinen sechsten Titel einfahren.

Sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten Nico Walther beträgt unglaubliche 94 Hundertstel. Dabei ist der Altenberger nicht schlecht gefahren, sondern Friedrich einfach überragend.

"Franz" pulverisierte den bisherigen Bahnrekord von 54,48 Sekunden im ersten Durchgang um 48 Hundertstel - und fand trotzdem noch Fehlerchen: "Bei der Ausfahrt vom Kreisel hatte ich einen Quersteher."

Das Fazit von Walther passend: "Gold wird schwer, alles andere ist möglich. Wir beschäftigen uns mit dem Rennen dahinter - ist viel spannender."

So trennen den derzeit Zweiten nur 18 Hundertstel von Platz fünf. "Ein Medaille wäre ein Traum", meinte der 29-Jährige. Weiß er doch, wie schnell man leer ausgeht. 2018 führte Walther bei Olympia nach dem ersten Zweier-Tag und fiel noch auf Rang vier zurück.

Spannend wird, welche Rolle das Wetter am Sonntag spielt: "Es soll ein krasser Umschwung werden und den ganzen Tag regnen", weiß Friedrich. "Mal schauen, wie sich das auswirkt."

Nico Walther.
Nico Walther.  © Lutz Hentschel

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0