Karriereende? Michael Rösch hat noch lange nicht genug

Altenberg - Große Biathleten wie Ole Einar Björndalen und Emil Hegle Svendsen haben nach der Olympia-Saison gesagt: "Es reicht!" Aber Michael Rösch hat dagegen wieder richtig "Blut geleckt" ...

Michael Rösch will's mit 35 Jahren weiter wissen und startet jetzt in die quälende Vorbereitung auf die neue Saison.
Michael Rösch will's mit 35 Jahren weiter wissen und startet jetzt in die quälende Vorbereitung auf die neue Saison.  © Imago

"Ich mache weiter", erklärte der für Belgien startende Altenberger überraschend. Viele hatte damit gerechnet, dass der 35-Jährige seine Waffe und die Ski in die Ecke stellt. Immerhin hatte er sein Ziel, seine zweite Olympia-Teilnahme durch große Opfer erreicht.

Seine Weltcup-Resultate im Einzel waren diesen Winter nicht berauschend (bestes Platzierung: 23. im olympischen Verfolger) wie noch zuvor mit zwei sechsten Plätzen.

"Stimmt, im Einzel lief's nicht. Das lag am Schießen", räumt Rösch ein. "Manchmal lag's nur an einer Scheibe, die ich hätte mehr treffen müssen. Daran muss ich arbeiten." Aber die Staffel-Rennen mit Belgien haben ihm so viel Spaß gemacht, dass er weitermachen will.

Vom wichtigsten Sponsor "E.Infra" gab's das grüne Licht dafür. Die Saison ist gesichert. "Wenn ich merke, es hat keinen Sinn, dann höre ich aber auch auf."

Das nächste Ziel lautet WM 2019 im schwedischen Östersund.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0