Abwahl von umstrittenem NPD-Ortsvorsteher geplant, doch es gibt einen Haken

Altenstadt - Die geplante Abwahl des NPD-Ortsvorstehers von Altenstadt-Waldsiedlung findet voraussichtlich am 1. Oktober statt.

Stefan Jagsch steht vor dem Gemeinschaftshaus im Ortsteil, in dem er gewählt wurde und telefoniert.
Stefan Jagsch steht vor dem Gemeinschaftshaus im Ortsteil, in dem er gewählt wurde und telefoniert.  © DPA

Das sei der bisherige Planungsstand, sagte der Bürgermeister der Gemeinde im Wetteraukreis, Norbert Syguda (SPD), am Donnerstag.

Die Einladungen an die Mitglieder des Ortsbeirates werden demnach vom Ortsvorsteher vorbereitet und sollen von der Gemeinde zugestellt werden.

Zwar liege der Sitzungstag in den Herbstferien, doch andere mögliche Termine wären dann erst wieder in einigen Wochen möglich gewesen, berichtete der Rathauschef.

Die Wahl des stellvertretenden Landesvorsitzenden der rechtsextremen NPD, Stefan Jagsch, Anfang September hatte bundesweit Empörung ausgelöst.

Er war von den anwesenden Ortsbeiratsmitgliedern von CDU, SPD und FDP zunächst einstimmig gewählt worden. Nach dem öffentlichen Druck stellten die Mitglieder einen gemeinsamen Antrag für die Abwahl.

Kandidatin für das Amt des Ortsvorstehers ist nun die 22-jährige Tatjana Cyrulnikov (CDU). Jagsch hatte bereits angekündigt, bei seiner Abwahl dagegen klagen zu wollen.

Das Schild des Ortsteils Waldsiedlung der Gemeinde Altenstadt steht am Ortseingang.
Das Schild des Ortsteils Waldsiedlung der Gemeinde Altenstadt steht am Ortseingang.  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0