Alter DVB-Betriebshof wird neues Zuhause von 1600 Schülern

Seit Anfang des Jahres wurden die alten Gebäude auf dem Gelände platt gemacht.
Seit Anfang des Jahres wurden die alten Gebäude auf dem Gelände platt gemacht.

Von Dominik Brüggemann

Dresden - Einst ein riesiger Betriebshof der Dresdner Verkehrsbetriebe, wächst jetzt in Tolkewitz ein genauso großer Schulstandort heran.

Auf dem alten DVB-Areal an der Wehlener Straße setzten STESAD-Chef Axel Walther und Schulbürgermeister Peter Lames (51, SPD) am Donnerstag den ersten Spatenstich. Geht alles glatt, sollen hier ab Februar 2018 zwei neue Schulen für insgesamt 1600 Schüler stehen.

Die vierzügige 32. Oberschule wird Platz für 600 Schüler haben, das neue Gymnasium Tolkewitz beherbergt 1000 Schüler.

Die Stadt Dresden rechnet mit Baukosten von 64,5 Millionen Euro. Die Hallen des ehemaligen Betriebshofes wurden seit Anfang des Jahres platt gemacht.

Axel Walther (48), Peter Lames (51) und Andreas Hemmersbach (47, v.l.n.r.) machten am Donnerstag den ersten Spatenstich.
Axel Walther (48), Peter Lames (51) und Andreas Hemmersbach (47, v.l.n.r.) machten am Donnerstag den ersten Spatenstich.

Fotos: Eric Münch (2)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0