Große Chance für kleinen Ort: Amazon zieht mit Sortierzentrum in den Norden

Borgstedt - Der Online-Versandhändler Amazon will ein Verteilzentrum in dem kleinen Ort Borgstedt im Kreis Rendsburg-Eckernförde eröffnen.

Der Name des Paketversenders Amazon ist am Sortierzentrum im niedersächsischen Garbsen zu sehen. Amazon sortiert die Pakete hier nach Auslieferungsgebiet und leitet sie dann an Paketzusteller weiter.
Der Name des Paketversenders Amazon ist am Sortierzentrum im niedersächsischen Garbsen zu sehen. Amazon sortiert die Pakete hier nach Auslieferungsgebiet und leitet sie dann an Paketzusteller weiter.

Das Sortiertzetrum soll voraussichtlich im Mai 2020 eröffnet werden, wie die Wirtschaftsförderung (WTSH) am Freitag mitteilte.

Dort sollen an sechs Tagen in der Woche in mehreren Schichten Pakete sortiert und verladen werden. Rund 100 Arbeitsplätze sollen in einem ersten Schritt entstehen. Hinzu kommen 300 bis 400 Fahrer für die Auslieferung.

"Wir freuen uns sehr über viele neue Arbeitsplätze und die Tatsache, dass wir ein wichtiger Logistikstandort im echten Norden der Republik geworden sind, dass Amazon sich in Borgstedt ansiedelt", sagte Wirtschafts-Staatssekretär Thilo Rohlfs.

WTSH-Geschäftsführer Bernd Bösche, sagte, Borgstedt habe in den Gesprächen mit der unmittelbaren Nähe zur Autobahn 7 gepunktet.

"So kann Amazon Kunden schnellere und flexiblere Lieferoptionen anbieten", sagte Bernd Gschaider, Direktor von Amazon Logistics in Deutschland. Das Sortiertzentrum wird der erste Amazon-Standort in Schleswig-Holstein.

In Niedersachsen betreibt Amazon bereits ein Logistikzentrum in Winsen. In dem Sortierzentrum in Garbsen bei Hannover sollen 700 Arbeitsplätze entstehen.
In Niedersachsen betreibt Amazon bereits ein Logistikzentrum in Winsen. In dem Sortierzentrum in Garbsen bei Hannover sollen 700 Arbeitsplätze entstehen.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Hamburg Wirtschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0