Mysteriös: Frau sagt ihren Tod voraus und wird vier Tage später ermordet

Emma K. (†43) auf dem letzten Foto, dass sie auf Twitter veröffentlichte.
Emma K. (†43) auf dem letzten Foto, dass sie auf Twitter veröffentlichte.

Amazonas (Brasilien) - Dieser Tweet geht im Nachhinein durch Mark und Bein: "In Coari oder in der Nähe davon wird mir jemand das Boot klauen und außerdem werde ich umgebracht werden. Nett", twitterte die Britin Emma K. (†43), vier Tage, bevor sie tatsächlich ermordet wurde.

Die Abenteurerin war allein im Amazonas mit einem Kajak-Boot unterwegs und wollte den Fluss in seiner ganzen Länge entlangpaddeln. Doch dann wurde sie von ca. acht Angreifern überfallen und erschossen.

Laut Polizei gestand ein Mann (17), die Britin gemeinsam mit einem Komplizen beim Campen auf einer Insel überfallen und getötet zu haben. Die Gruppe habe danach die elektronische Ausrüstung und das Geld der 43-jährigen gestohlen.

Danach warfen sie die Leiche in den Amazonas. Von den weiteren Tätern wurden laut Polizei zwei festgenommen, vier weitere befänden sich auf der Flucht, berichtet "The Guardian".

Emma K., die in Großbritannien als Schuldirektorin tätig war, hatte in der Vergangenheit bereits ohne Hilfe den Südpol erreicht und war außerdem quer durch die USA gewandert.

Bei ihrem letzten Abenteuer waren ihr die Gefahren wohl durchaus bewusst, dennoch unterschätzte sie diese ganz offensichtlich. Mittlerweile hat ihre Familie die Kontrolle über ihren Twitter-Account übernommen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0