45:21! Monarchs melden sich mit Sieg zurück

Der neue Quarterback Jake Medlock gab ein gutes Debüt im Monarchs-Dress.
Der neue Quarterback Jake Medlock gab ein gutes Debüt im Monarchs-Dress.

Berlin/dresden - So einfach hatten sich die Footballer der Dresden Monarchs das wohl nicht vorgestellt. Bei den Berlin Rebels gelang den Königlichen ein klarer 45:21 (14:0/17:0/7:14/7:7)-Sieg.

Da der Sturm nicht an Berlin vorbeizog und noch vor der Partie die Uhr umwehte, gab es diesmal keine genauen Minutenangaben, doch auch ohne die sammelten die Monarchs reichlich Punkte.

Das Team von Headcoach John Leijten dominierte von Beginn an und kam durch Donald Russell zum ersten Touchdown, Jan Hilgenfeldt verwandelte den PAT sicher - 7:0.

Zum zweiten Touchdown leistete Neu-Quarterback Jake Medlock die Vorarbeit: Mit einem 13-Yard-Pass bediente er Radko Zoller, Hilgenfeldts PAT - 14:0 nach dem ersten Viertel.

Medlock deutete seine Qualitäten ein. Ein, zwei weite Pässe auf Hilgenfeldt misslangen zwar noch, doch viel Zeit hatte der US-Amerikaner bislang auch nicht, um mit seinem neuen Team zu trainieren.

Medlock (Mitte, am Ball) deutete seine Qualitäten an.
Medlock (Mitte, am Ball) deutete seine Qualitäten an.

"Es war ein tolles Spiel. Die wenigen Tage, die ich bislang mit der Mannschaft zusammen war, liefen super. Wir sind ein echtes Team. Einige Dinge müssen wir noch verbessern", weiß Medlock.

Die Defense setzte das im Vergleich zu den Partien vor der WM-Pause bereits um und stand stabil.

Auch das zweite Viertel begann gut. Hilgenfeldt gelang ein Field Goal, Trevar Deed und Hilgenfeldt (Pass Medlock) die nächsten Durchbrüche in die Endzone, dazu die PAT von Hilgenfeldt - Pausenstand 31:0.

Nach Wiederanpfiff kamen die Berliner zu ihren ersten Zählern, Hilgenfeldt konterte mit Touchdown (Medlock) und PAT - 38:7.

Mit 38:14 ging‘s ins letzte Viertel. Hier glänzte Deed mit einem 53-Yard-Lauf in die Endzone (PAT Hilgenfeldt). Russell erlitt einen Wadenkrampf und konnte nur noch zuschauen.

Den Schlusspunkt im Mommsenstadion durften dann die insgesamt chancenlosen Rebellen setzen.

Fotos: Michael Hundt


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0