34:7! Monarchs siegen ohne vier Leistungsträger

Quade Chappuis, Donald Russell und Trevar Deed (v.l.) pausierten am
Quade Chappuis, Donald Russell und Trevar Deed (v.l.) pausierten am

Dresden - Ganz souverän haben die Footballer der Dresden Monarchs die letzte Pflichtaufgabe vor den Playoffs gelöst. Beim Glöckner-Gameday setzte sich der Gastgeber mit 34:7 (10:0/10:0/7:0/7:7) gegen die Berlin Rebels durch.

Trainer John Leijten konnte vor 2390 Zuschauern im Heinz-Steyer-Stadion seine zweite Reihe aufbieten, da die Partie nicht mehr relevant für die Tabelle war. Das Heimrecht für das Playoff-Viertelfinale am 20. September hatten sich die Monarchs schon vorab gesichert.

Runnuningback Donald Russell stand zwar an der Seitenlinie bereit, für ihn lief aber Matthias Meinel auf. Trevar Deed, Guillaume Rioux (Schulterprobleme) und Quade Chappuis (angerissener Brustmuskel) waren nicht mit von der Partie.

Allerdings lief Quarterback Jake Medlock auf und sorgte mit einigen zielgenauen Pässen für die Grundlage der Punkte in der ersten Hälfte.

Der Gastgeber agierte auch ohne die vier Leistungsträger über alle Viertel souverän, musste nur 50 Sekunden vor Schluss den ersten und einzigen Touchdown der Gäste hinnehmen. Doch keine 17 Sekunden später konterten die Monarchs und kamen dank Robert Sommer zum nächsten Touchdown und das bedeutete den 34:7-Endstand.

Überragender Akteur der Begegnung war Jan Hilgenfeldt, der mit zwei Fieldgoals, einem Touchdown und seinen zuverlässigen Kicks fleißig Punkte für sein Team sammelte.

Jan Hilgenfeldt und Eric Seidel (v.l.) bejubeln einen Touchdown und den Sieg.
Jan Hilgenfeldt und Eric Seidel (v.l.) bejubeln einen Touchdown und den Sieg.

Fotos: Luzt Hentschel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0