Rückschlag für die Monarchs, trotzdem gibt's ne gute Nachricht

Berlin - Welch ein verrückter Sonntag in der Nord-Staffel der GFL mit Enttäuschung und Freude gleichzeitig bei den Dresden Monarchs!

Mit der Hereinnahme von Zack Greenlee wurde es besser, doch die Wende kam nicht mehr (Archivbild).
Mit der Hereinnahme von Zack Greenlee wurde es besser, doch die Wende kam nicht mehr (Archivbild).  © Lutz Hentschel

Die Königlichen verloren ihre Partie bei den Berlin Rebels mit 13:16, erfuhren aber nach dem Abpfiff vom 0:14 der ersatzgeschwächten Hildesheim Invaders bei den Cologne Crocodiles.

Heißt: Am Sonnabend gibt's in Dresden tatsächlich das Duell um Platz zwei (Play-off-Heimrecht) zwischen den Goldhelmen und Hildesheim.

Die Monarchs in Berlin mit einer grottenschlechten ersten Halbzeit, in der die Offense überhaupt nicht zum Zug kam - 0:16.

Kurz nach der Pause Wechsel des Quarterbacks, für Zack Greenlee kam Glen Cuielette. Und dann lief es besser.

Der neue Mann selbst sorgte für den ersten Touchdown der Gäste, der Conversion-Versuch danach schlug fehl - 6:16.

Nur wenig später Endzonendurchbruch von KeVonn Mabon, Florian Finke mit Zusatzkick - nur noch 13:16. Die Wende schien plötzlich noch möglich.

Die Dresdner hatten dann auch Chancen, das Spiel zu drehen, leisteten sich aber zu viele Fehler.

Mehr zum Thema Dresden Monarchs:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0