Monarchs fordern den Spitzenreiter heraus

Dresden - Am Samstag müssen die Dresden Monarchs bei den Hildesheim Invaders antreten. Dort bedarf es einer wahrhaft königlichen Vorstellung, um nach dem unglücklichen 31:34 zuletzt gegen die NY Lions Braunschweig nicht die zweite Niederlage in Folge einstecken zu müssen.

Backup-Quarterback Glen Cuiellette bestreitet seine Premiere im Monarchs-Trikot.
Backup-Quarterback Glen Cuiellette bestreitet seine Premiere im Monarchs-Trikot.  © Lutz Hentschel

Fünf Spiele, fünf Siege, Tabellenführer - die Invaders machen ihrem Namen in dieser Saison bislang alle Ehre, schicken sich an, in die Phalanx der in den letzten Jahren dominierenden Teams aus Braunschweig, Dresden, Kiel und Berlin einzudringen.

Dafür haben die Niedersachsen einiges investiert.

Der Clou: Hildesheim verpflichtete mit Casey Therriault den wohl besten Quarterback Europas. Von 2013 bis 2017 hatte der Ami Braunschweig zu vier German Bowls geführt, bevor er 2018 eine Auszeit vom Football nahm.

Jetzt ist Therriault (29) zurück auf dem Rasen und macht aus seinen Ambitionen mit den Invaders keinen Hehl: "Das Ziel ist immer der German Bowl."

"Hildesheim hat aktuell die wohl beste Offense in ganz Deutschland. Da ist unsere Defense gefordert", weiß Ulrich Däuber, was auf sein Team zukommt. Von seiner Offense erwartet der Monarchs-Coach, dass sie "fehlerfrei agiert und punktet. Nicht mit Field Goals, sondern Touchdowns!"

Ob das mit Backup-Quarterback Glen Cuiellette (vertritt den verletzten Zack Greenlee in den drei Partien bis zur Sommerpause) funktioniert, wird sich zeigen. "Glen macht sich in den Trainings sehr gut, kommt mit den Leuten zurecht. Wir sind begeistert von ihm", berichtet Däuber.

Headcoach Ulrich Däuber weiß, was für eine Hammeraufgabe heute auf seine Monarchs zukommt.
Headcoach Ulrich Däuber weiß, was für eine Hammeraufgabe heute auf seine Monarchs zukommt.  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dresden Monarchs:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0