Ganz starke Monarchs sichern sich Play-Off-Heimrecht

Quarterback Jake Medlock war erneut eine ganz tragende Säule und steuerte selbst Punkte zum Sieg bei.
Quarterback Jake Medlock war erneut eine ganz tragende Säule und steuerte selbst Punkte zum Sieg bei.

Von Tina Hofmann

Dresden - Mit einer Glanzvorstellung haben sich die Footballer der Dresden Monarchs das Heimrecht im Play-Off-Viertelfinale gesichert. Im bislang wichtigsten Spiel des Jahres jagten sie die Kiel Baltic Hurricanes aus dem Stadion.

Mit 52:20 (14:14/14:0/14:0/10:6) setzte sich das Team von Trainer John Leijten vor 2320 Zuschauern im Heinz-Steyer-Stadion gegen die Nordlichter durch. Mit sem 7. Saisonsieg zogen die Monarchs am Gegner vorbei und haben damit drei Spieltage vor Schluss der Vorrunde alle Trümpfe in ihrer Hand.

In den verbleibenden Partien bei den Hamburg Huskies, den Düsseldorf Panther und daheim gegen die Berlin Rebels dürfte für die Königlichen nun nichts mehr anbrennen.

Donald Russell (23) war erneut nur ganz schwer vom Gegner zu stoppen.
Donald Russell (23) war erneut nur ganz schwer vom Gegner zu stoppen.

Kurz vor Spielbeginn zuckte ein heftiger Blitz mit knallendem Donner durch das Elbtal. Doch für die Monarchs war das zunächst kein Weckruf, denn die kalte Dusche gab es nicht nur vom Himmel, sondern vom Gegner.

Kiel begann aggressiv, die Defense der Königlichen schlief noch ein wenig und so kamen die Hurricanes schnell zum ersten Touchdown durch Sharif Bsharat - 0:7.

Die Antwort ließ jedoch gar nicht lange auf sich warten, denn Quarterback Jake Medlock sorgte für den Ausgleich (PAT Jan Hilgenfeldt).

Bitter für die Monarchs war, dass sich - beim nächsten Angriff der Kieler - Safety Quade Chappuis an der rechten Schulter verletzte und nicht weiterspielen konnte. Kurz vor Schluss kam er mit dem Arm in der Schlinge wieder zurück ins Stadion. Ein MRT soll in den kommenden Tagen Aufschluss über die Verletzung geben.

Kiel kam noch zum 14:7 durch Jonas Brix, doch von da an zeigte das Leijten-Team eine bärenstarke Leistung. Runningback Donald Russell schockte den Gegner mit einem 75-Yard-Lauf zum 14:14-Ausgleich (PAT Hilgenfeldt).

Auch Cornerback Trevar Deed durfte sich wieder über einen Touchdown freuen.
Auch Cornerback Trevar Deed durfte sich wieder über einen Touchdown freuen.

Die folgenden Angriffsversuche der Kieler wurden allesamt von der Monarchs-Defense entschärft, so war der Weg für den nächsten Touchdown von Russell zum 21:14 (PAT Hilgenfeldt) frei.

Schon in der 18. Spielminute hatte Kiel alle zur Verfügung stehenden Auszeiten (3) verbraucht, doch auch das zeigte keine Wirkung. Denn Guillaume Rioux schraubte mit dem nächsten Touchdown das Ergebnis auf 28:14 (PAT Hilgenfeldt) hoch.

Nach der Pause knüpften die Monarchs an die starke Leistung aus den ersten beiden Vierteln an und sorgten mit zwei erneuten Touchdowns von Medlock zum 35:14 und 42:14 (beide PAT Hilgenfeldt) für richtig klare Verhältnisse.

Kiel war nun völlig von der Rolle und so lief Trevar Deed zu Beginn des vierten Viertels zu seinem ersten Touchdown des Spiels - 49:14.

Jan Hilgenfeldt schien mit seinem Field Goal zum 52:14 den Schlusspunkt gesetzt zu haben, doch dann kam Kiel mit einem 83-Yard-Lauf von Jarrell Davis noch zum 52:20.

Fotos: Lutz Hentschel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0