Amokfahrt von Münster fordert Monate später weiteres Todesopfer

Münster - Fast vier Monate nach der Amokfahrt von Münster ist ein weiteres Opfer gestorben.

Mit diesem Auto fuhr Jens R. in die Menschenmenge.
Mit diesem Auto fuhr Jens R. in die Menschenmenge.  © DPA

Der 56-Jährige sei am Sonntagmorgen in einem Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen, wie die Polizei am Montag auf Anfrage mitteilte.

Damit ist die Zahl der Toten auf insgesamt fünf Menschen gestiegen, den Täter eingerechnet. Mehrere Medien hatten über den Tod des 56-jährigen Niederländers berichtet.

Der Mann hatte im künstlichen Koma gelegen, nachdem der 48 Jahre alte Jens R. mit einem Campingbus in eine Menschenmenge, die sich vor dem Altstadt-Restaurant "Kleiner Kiepenkerl" befand, gerast war.

Dabei wurden mehr als 20 Menschen verletzt (TAG24 berichtete). Erst Ende April, also rund drei Wochen nach der Tat, war ein Mann an seinen schweren Verletzungen in Folge der Amokfahrt im Krankenhaus verstorben (TAG24 berichtete).

Ahnungslos saßen die Opfer vor dem Restaurant "Kleiner Kiepenkerl" in Münster.
Ahnungslos saßen die Opfer vor dem Restaurant "Kleiner Kiepenkerl" in Münster.  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0