Messerstecherei in Amsterdam: Täter ist Asylbewerber und wohnt in Deutschland

Amsterdam/Berlin/Rheinland-Pfalz - Der Mann, der im Amsterdamer Hauptbahnhof zwei amerikanische Touristen niedergestochen hat (TAG24 berichtete), ist ein Asylbewerber mit Wohnsitz in Deutschland.

Polizisten richten ihre Waffen auf den verwundeten Täter (19).
Polizisten richten ihre Waffen auf den verwundeten Täter (19).  ©  Uncredited/Tdwholesale/dpa

Sein Antrag auf Schutz sei zunächst abgelehnt worden, sagte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums am Montag in Berlin. Dagegen habe der Mann geklagt, eine Gerichtsentscheidung stehe noch aus. Beim Bundeskriminalamt gebe es keine Erkenntnisse, dass er als Gefährder einzustufen sei.

Der 19-jährige Afghane hatte am Freitag bei seinem Messerangriff zwei US-Touristen schwer verletzt. Polizisten stoppten seinen Fluchtversuch mit Schüssen, der Mann wurde verletzt. Die Ermittler gehen nach ersten Aussagen des Verdächtigen von einer Terrorattacke aus.

Der Mann hat nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur zuvor in Rheinland-Pfalz gelebt, blieb nach ersten Erkenntnissen bislang aber eher unauffällig.

Die Generalstaatsanwaltschaft Koblenz teilte auf Anfrage mit, sie führe kein eigenes Ermittlungsverfahren hierzu.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0