Schock für Amsterdam-Touristen! Grüne entfernen Wahrzeichen

Amsterdam - Schock für Instagramer, Influencer und Reise-Blogger! Eines der beliebtesten Fotomotive Amsterdams ist plötzlich verschwunden!

Auf Bitten der Stadt wurden die Buchstaben entfernt, weil sie zu viele Menschen auf einem ohnehin begrenzten Raum anlockten.
Auf Bitten der Stadt wurden die Buchstaben entfernt, weil sie zu viele Menschen auf einem ohnehin begrenzten Raum anlockten.  © DPA

Von dem rund zwei Meter großen, in Rot und Weiß gehaltenem Schriftzug „I amsterdam“ fehlt jede Spur. Wo sind die Buchstaben hin?

Die Antwort ist so einfach wie bürokratisch. Die Grünen hatten den Abbau der Buchstaben zur Abstimmung in den Gemeinderat eingebracht. Sie hatten moniert, die rot-weißen Lettern vor dem weltbekannten Reichsmuseum der niederländischen Hauptstadt seien der Ausdruck eines „übertriebenen Individualismus“, das berichtet die Amsterdamer Zeitung „Het Parool“.

Das fällt den Politikern reichlich früh ein, steht der Schriftzug doch bereits seit rund zehn Jahren an eben jener Stelle. Seitdem wurde er millionenfach abgelichtet, war vor allem für Touristen und Selfie-Fans ein beliebter Treffpunkt.

Trotz heftiger Kritik für den Vorstoß der Grünen-Politiker fand sich im Stadtparlament Amsterdams eine Mehrheit für den Abbau. Dabei schreibt das für den Schriftzug verantwortliche Unternehmen „Amsterdam Marketing“ auf seiner Internetseite der Slogan stelle einen Willkommensgruß dar.

„Ein Zeichen der Integration, ein greifbares Symbol“ sollten die Buchstaben sein. „‚I amsterdam‘ ist das trendige Schlagwort von Amsterdam und seinen Bewohnern.“ Tja, nun sind die Riesenbuchstaben einfach weg! „Auf Bitten der Stadt wurden die Buchstaben entfernt, weil sie zu viele Menschen auf einem ohnehin begrenzten Raum anlockten“, heißt es von offizieller Seite der Verantwortlichen.

Der Slogan selbst bleibe aber das offizielle Motto der Tourismuskampagne der Stadt, sagt eine Sprecherin von „Amsterdam Marketing“. „Sie stehen für den offenen und toleranten Charakter von Amsterdam.“

Aber eine gute Nachricht für alle Selfie-Touris gibt es dennoch: Nachdem sich zehn Jahre lang unzählige Besucher stehend, liegend oder sitzend auf den Lettern fotografieren ließen, bekommen die Riesenbuchstaben jetzt erst einmal eine Generalüberholung. Danach sollen sie abwechselnd an verschiedenen Orten innerhalb der Stadt aufgestellt werden.

Beispielsweise am Flughafen Amsterdam Schiphol: Auch hier gibt es den Werbe-Slogan der Stadt Selfie-gerecht serviert. „Die Buchstaben reisen jetzt wieder durch die Stadt“, so die Markting-Verantwortlichen. „Sie lenken die Aufmerksamkeit auf weniger bekannte Stadtteile, Aktivitäten und Attraktionen.“


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0