An Deck festgefroren: Feuerwehr befreit halb erfrorenen Hund von Schiff

Köln - Was für ein trauriges Bild sich da am vergangenen Samstagmorgen einem Spaziergänger bot: Auf einem im Rheinhafen Niehl liegenden Schiff lag ein halb erfrorener Golden Retriever bei Minusgraden allein an Deck in seiner Hundehütte.

Mit einer Decke wurde der halb erfrorene erst einmal ein bisschen aufgetaut.
Mit einer Decke wurde der halb erfrorene erst einmal ein bisschen aufgetaut.

Die Wasserschutzpolizei wurde alarmiert. Auf dem Schiff konnten die Beamten allerdings niemanden außer dem Hund antreffen.

Und der befand in einem wirklich erbärmlichen zustand. Mit seinem Fell war der Golden Retriever zum Teil am Deck festgefroren und konnte sich kaum bewegen.

Zur Rettung des Hunds wurde dann auch noch die Feuerwehr herbeigerufen. Die Männer befreiten den Golden Retriever aus seiner Hütte, legten ihn mit einer warmen Decke in eine Transportbox und zogen ihn mit einem Kran hoch an Land.

Anschließend wurde der Hund in ein Tierheim gebracht, wo er jetzt eine warme Unterkunft hat.

Gegen die Hundehalter schrieben die Polizisten eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.