Poggenburgs neue Rechtsaußen-Partei will in Connewitz gegen Linksextremismus demonstrieren

Leipzig - Sachsen-Anhalts Ex-AfD-Chef André Poggenburg plant angeblich, am kommenden Dienstag zusammen mit seiner neuen Rechtsaußen-Partei, der AdP (Aufbruch deutscher Patrioten) im Leipziger Viertel Connewitz gegen Linksextremismus zu demonstrieren.

Sachsen-Anhalts Ex-AfD-Chef André Poggenburg.
Sachsen-Anhalts Ex-AfD-Chef André Poggenburg.  © DPA

Das berichtet derzeit die "Bild"-Zeitung.

Demnach habe die AdP eine "kleine Protestversammlung" für den 12. Februar, in der Zeit von 14 bis 15 Uhr, an der Brandstraße angemeldet.

Die Partei habe die Anmeldung bereits bestätigt. "Dabei soll gegen die Förderung des Linksextremismus in Leipzig durch verschiedene politische Kräfte protestiert werden", zitiert die "Bild". André Poggenburg werde eine Rede halten.

Der Ort für die Kundgebung soll dabei nicht ohne Grund gewählt worden sein. Ziel sei der Verein "Rote Hilfe", der an der Brandstraße im Abgeordneten- und Projektebüro Linxxnet seine Ortsgruppe hat. Für die AdP soll der Verein eine "Förderung von Linksextremismus" sein.

Poggenburg habe zudem mitgeteilt: "In vielen Städten, so auch in Leipzig, hat sich eine hoch extremistische linke Szene festgesetzt und der Stadtteil Leipzig-Connewitz gilt mittlerweile bundesweit als Negativbeispiel.“

Polizei und Ordnungsamt sollen bereits im Gespräch sein, um ein Sicherheitskonzept für den Aufmarsch zu erarbeiten.

"Leipzig nimmt Platz" rief auf Facebook bereits dazu auf, sich den 12. Februar freizuhalten. Das Abgeordneten- und Projektebüro linXXnet hat zu einer Diskussion über Strategien gegen Rechtspopulismus und Neo-Nazismus geladen.

"Diese Kundgebung ist eine Provokation. Herr Poggenburg will sich damit die Aufmerksamkeit erheischen, an der es seiner kläglichen Abspaltung von der AfD mangelt", heißt es im Ankündigungstext. Die AdP soll dennoch nicht unterschätzt werden. "Sie ist nicht mehr und nicht weniger als ein Sammelbecken für Neonazis und radikalisierte Rechtspopulist*innen."

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0