Voll eingeschlagen: André Schürrle rockt Moskau!

Moskau (Russland) - Leistungsexplosion fernab der Heimat! Bei André Schürrle (28) läuft es momentan richtig rund in Russland bei seinem neuen Klub Spartak Moskau.

Legendär: André Schürrle (vorne-rechts) bereitete bei der WM 2014 im Finale gegen Argentinien das Siegtor von Mario Götze vor. Hier hält er die begehrteste Fußballtrophäe der Welt gemeinsam mit Mats Hummels in die Höhe.
Legendär: André Schürrle (vorne-rechts) bereitete bei der WM 2014 im Finale gegen Argentinien das Siegtor von Mario Götze vor. Hier hält er die begehrteste Fußballtrophäe der Welt gemeinsam mit Mats Hummels in die Höhe.  © Andreas Gebert/dpa

In fünf Spielen kommt der Vorlagengeber des Weltmeister-Siegtores von 2014 bereits auf beeindruckende zwei Tore und vier direkte Vorlagen.

In der Europa-League-Qualifikation war er gegen den FC Thun (3:2 und 2:1) mit zwei Vorlagen und einem Tor entscheidend am Weiterkommen Spartaks beteiligt.

Vor allem im Rückspiel, als Spartak 0:1 hinten lag, sorgte der Offensivspieler schnell wieder für Moskauer Ruhe. Seinen Schuss konnte Thuns Keeper Guillaume Faivre nur abprallen lassen, Ezequiel Ponce staubte ab und traf zum 1:1.

Als Sahnehäubchen schoss Schürrle das Tor zum 2:1 selbst, als er einen Pass von Reziuan Mirzov nur noch über die Linie drücken musste.

Auch in der Liga überzeugte Schürrle auf Anhieb. Während er bei seinem Debüt am 3. August gegen den FK Dynamo Moskau noch torlos blieb, war er gegen den FK Achmat Grosny der Mann des Tages:

Beim Moskauer 3:1-Erfolg erzielte er ein Tor und bereitete eine Bude direkt vor. Im Stile eines Klassespielers leitete er bei einem Konter den Ball direkt und vor den ansprintenden Gegenspielern in den Lauf von Zelimkhan Bakaev weiter, der deshalb frei auf das Tor zulaufen- und zum 1:0 einschießen konnte.

Für Spartak Moskau erweist sich die Leihe von André Schürrle derzeit als riesengroßer Coup.
Für Spartak Moskau erweist sich die Leihe von André Schürrle derzeit als riesengroßer Coup.  © Alexander Stupnikov/Sputnik/dpa

Das 3:0 machte Schürrle dann selbst: Bei einem Pass in den Lauf sprintete er seinen Bewachern davon und traf aus spitzen Winkel in die lange Ecke.

Am vergangenen Wochenende kam es nun zum Derby: Der ZSKA Moskau kam in die Otkrytije Arena. Als Schürrle in der 59. Minute auf der linken Seite angespielt wurde, flankte er in die Mitte auf den Kopf von Samuel Gigot, der zum 1:0 traf - die nächste Vorarbeit vom 57-fachen deutschen Nationalspieler (22 Tore)!

Auch von seinen direkten Torbeteiligungen abgesehen blüht er fernab der Heimat auf und zeigt eine fast schon vergessene Spielfreude.

Trainer Oleg Kononov schätzt dabei offensichtlich die Vielseitigkeit seines Neuzugangs: Schürrle spielte schon im Mittelsturm, als hängende Spitze und als offensiver Linksaußen.

Mit ihm ist Spartak in der Tabelle nach oben geklettert und steht jetzt auf Platz vier der Premier Liga in Schlagdistanz zu den Top-Teams Zenit St. Petersburg, Lokomotiv Moskau und FK Krasnodar.

Wenn Schürrle sich seine fußballerische Leichtigkeit bewahren kann und darüber hinaus konstant auf hohem Niveau weiterspielt, könnte es für Spartak noch weiter nach oben gehen. Nun steht aber erst einmal das wichtige Europa-League-Playoff-Hinspiel gegen den portugiesischen Vertreter SC Braga an.

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0