Schock-Diagnose für Olympiasieger Wellinger: Sturz sorgt für OP und eine lange Pause

München - Es ist ein schwerer Schock! Andreas Wellinger (23) hat sich bei einem Sturz im Training das Kreuzband gerissen. Der Skisprung-Olympiasieger wurde bereits operiert und fehlt dem Deutschen Skiverband nun für längere Zeit.

Andreas Wellinger musste sich einer Operation am Kreuzband unterziehen.
Andreas Wellinger musste sich einer Operation am Kreuzband unterziehen.  © DPA

Es ist ein Bild, das bereits beim Hinsehen schmerzt. Wellinger liegt in einem Krankenbett, das rechte Bein bandagiert. Trotz der schlechten Nachrichten lächelt der 23 Jahre alte Bayer tapfer in die Kamera.

"Alles (die Operation am Donnerstag, Anm. d. Red.) lief gut und nun ist es Zeit, mich auf meine Reha zu fokussieren sowie auf ein anderes Sommertraining", kommentierte Wellinger, der vor drei Tagen im Zuge einer frühen Vorbereitungsphase auf die neue Saison gestürzt war, den Schnappschuss.

Er werde so "schnell zurück sein, wie er kann", erklärte der 23-Jährige abschließend.

Der Skispringer hatte bei den Olympischen Spielen im vergangenen Jahr im südkoreanischen Pyeongchang Gold und Silber im Einzel gewonnen. Darüber hinaus konnte er das Team des Deutschen Skiverbandes (DSV) auch auf Platz zwei im Teamwettbewerb führen.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Sport Diverses:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0