Darum musste ein Mann 45 Jahre lang darauf warten, endlich Sex zu haben

Manchester - Es war wohl der beste Tag seines Lebens: Andrew Wardle wurde ohne Penis geboren. Sechs Wochen später, nachdem er in seiner letzten schweren Operation ein Penis-Implantat bekam, hatte der 45-Jährige zum ersten Mal Sex in seinem Leben.

45 Jahre musste Wardle warten, um Sex zu haben.
45 Jahre musste Wardle warten, um Sex zu haben.  © Screenshot/Facebook/Bile Bashir Mahbub

Andrew Wardle aus Manchester wurde als Baby mit Blasenektroskopie geboren, eine seltene Fehlbildung, bei dem die Harnblase nach außen hin offen liegt. Obwohl der 45-Jährige einen Hoden hat, fehlt sein Penis.

Als Kind musste er sich unzähligen Operationen unterziehen. So konstruierten Ärzte eine Blase, damit Wardle normal Wasser lassen konnte. Doch all die Jahre musste er auf sein Geschlechtsteil verzichten.

Gegenüber "Daily Mail" erzählte der Brite: "Ich hatte extreme Depressionen, habe harte Drogen konsumiert und wollte sogar Selbstmord begehen. Mein Hausarzt wusste davon und sagte mir, dass ich so nicht weiter leben kann".

Der Allgemeinmediziner schickte Wardle zu einem Experten nach London, der ihm ein Penisimplantat setzen konnte.

Und tatsächlich: Im Jahr 2015 baute Dr. Ralph Andrew Wardles Penis aus Haut, Muskeln und Nerven seines Unterams.

Andrew Wardle und seine Freundin sind seit sechs Jahren ein Paar.
Andrew Wardle und seine Freundin sind seit sechs Jahren ein Paar.  © Screenshot/Facebook/Bile Bashir Mahbub

Doch das war noch längst nicht die letzte OP, die der Brite über sich ergehen lassen musste. Im Juni diesen Jahres erhielt er seine vorerst letzte Operation, die ungefähr zehn Stunden dauerte. Sechs Wochen musste Wardle warten, bis er zum ersten Mal Sex haben konnte.

Für dieses spektakuläre Event sind der Brite und seine 28-jährige Freundin Fedra Fabian extra in den Urlaub gefahren. Doch so lange konnte das Paar offenbar nicht warten: "Zwei Tage bevor wir wegfahren wollten, ist es einfach passiert" erzählte der 45-Jährige der "Sun".

Der Sex habe etwa eine Stunde gedauert. Seine Freundin ist vollkommen zufrieden: "Es war sehr schön und natürlich - und so wollte ich es auch haben".

Praktisch sei Wardles Penis vor allem dann, wenn er beispielsweise betrunken ist. Obwohl er ganz normal aussieht, kann der Brite etwas mit seinem Penis, was viele Männer nicht können: Weil er mit einer Kochsalzlösung gefüllt ist, kann er sein Geschlechtsteil auf Knopfdruck aufrichten, indem er es aufpumpt.

Ganz billig war Wardles Penis nicht - stolze 50.000 Dollar (umgerechnet knapp 44.000 Euro) hat sein edelstes Teil gekostet. "Ich habe wohl den teuersten Penis der Welt", scherzt der Brite.

Titelfoto: Screenshot/Facebook/Bile Bashir Mahbub