Verhöhnte ein Polizist toten Radfahrer?

Ein angeblicher Polizist soll sich im Internet abfällig über den Tod von Radfahrern geäußert haben.
Ein angeblicher Polizist soll sich im Internet abfällig über den Tod von Radfahrern geäußert haben.  © DPA

Berlin – Ein angeblicher Polizist hat sich bei Facebook auf schlimmste Art über einen Radfahrer ausgelassen.

Am vergangenen Freitag war ein Radfahrer (77) in Berlin-Zehlendorf tödlich verunglückt. Kurz nach dem Unfall kam es in Bezug auf diesen Unfall bei Facebook zu Hass-Attacken gegen Radfahrer. Daran beteiligte sich auch Armani B., der sich als Berliner Bundespolizist ausgibt. Die Aussage "Pech gehabt, alle Radfahrer verdienen das", kommentierte er mit: "Geb ich dir recht. Sollen an einem Tag alle zusammen sterben."

Auf seinem Profil ist er laut Bild mit Uniform und Polizeikleidung zu sehen. Allerdings habe es – nach Informationen des Blattes – eine interne Überprüfung bei der Behörde ergeben, dass es unter diesem Namen keinen Beamten bei der Berliner Polizei gibt. Jetzt solle noch anhand eines Fotoabgleichs mit den Bilder von Facebook geprüft werden, ob der Mann vielleicht unter einem anderen Namen Polizist ist.

Polizeipräsident Klaus Kandt gegenüber Bild: „Es ist unerfreulich, sollte wirklich ein Polizist so was gegen Radfahrer verbreiten. Ich lasse überprüfen, ob hier die Strafbarkeitsgrenze überschritten wurde.“

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0