Angela Merkel besucht erstmals KZ Auschwitz 2.077
Demontage! FC Bayern schießt Schalke ab und rückt RB Leipzig auf die Pelle Top
SEK-Einsatz in Rot am See: Polizei nimmt Mann fest Top Update
Hier bekommt Ihr in Cottbus diesen Sonntag Megarabatte auf Möbel! 1.956 Anzeige
Das Coronavirus hat Europa erreicht: Alle News rund um die mysteriöse Krankheit Top
2.077

Angela Merkel besucht erstmals KZ Auschwitz

Kanlerin Merkel im ehemaligen Nazi-Konzentrationslager Auschwitz empfangen

Der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki hat Angela Merkel im ehemaligen Nazi-Konzentrationslager Auschwitz empfangen.

Berlin/Oswiecim - Kanzlerin Angela Merkel (65, CDU) ist am Freitag im ehemaligen deutschen Konzentrationslager Auschwitz vom polnischen Ministerpräsidenten Mateusz Morawiecki (51) empfangen worden.

Angela Merkel steht mit Mateusz Morawieckiund dem Direktor der Gedenkstätte, Piotr Cywinski unter dem Eingangstor mit dem Schriftzug "Arbeit macht frei".
Angela Merkel steht mit Mateusz Morawieckiund dem Direktor der Gedenkstätte, Piotr Cywinski unter dem Eingangstor mit dem Schriftzug "Arbeit macht frei".

Morawiecki wurde vom Direktor der Gedenkstätte und Präsidenten der Stiftung Auschwitz-Birkenau, Piotr Cywinski, begleitet.

Merkel wollte im Stammlager Auschwitz unter anderem eine Gaskammer und ein Krematorium besichtigen. An der "Schwarzen Wand" des Lagers war eine Gedenkminute geplant. Dort waren Tausende Häftlinge erschossen worden.

Anschließend wollte Merkel das ehemalige deutsche Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau besuchen. Dort will sie in Anwesenheit von Morawiecki und weiterer Gäste eine Rede halten.

Danach ist ein Gang durch das NS-Vernichtungslager geplant. Es ist der erste Besuch Merkels in Auschwitz. Vor ihr hatten schon die Kanzler Helmut Schmidt (SPD) und Helmut Kohl (CDU) die Gedenkstätte besucht. Anlass für Merkels Besuch ist das zehnjährige Bestehen der Stiftung Auschwitz-Birkenau, die sich für den Erhalt der Gedenkstätte auf dem Gelände des ehemaligen Lagers einsetzt.

Angesichts der historischen deutschen Verantwortung stellen Bund und Länder für die Erhaltung der Gedenkstätte zusätzlich insgesamt 60 Millionen Euro zum Kapitalstock der Stiftung zur Verfügung.

Merkel wurde unter anderem vom Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, und dem Vorsitzenden des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, Romani Rose, begleitet.

Das nationalsozialistische Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau im von Deutschland besetzten Polen gilt weltweit als Symbol für den Holocaust. Nach Schätzungen starben dort mehr als eine Million Menschen, zumeist Juden.

Merkel gedenkt der Opfer im Nazi-Konzentrationslager Auschwitz

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Mateusz Morawiecki, Ministerpräsident von Polen, stehen bei einer Kranzniederlegung an der Todesmauer im ehemaligen deutschen Konzentrationslager Auschwitz.
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Mateusz Morawiecki, Ministerpräsident von Polen, stehen bei einer Kranzniederlegung an der Todesmauer im ehemaligen deutschen Konzentrationslager Auschwitz.

Update, 12.39 Uhr

Die Kanzlerin hat im ehemaligen deutschen Konzentrationslager Auschwitz der Opfer der Nazi-Gräuel gedacht.

An der sogenannten Schwarzen Wand im Stammlager Auschwitz hielt sie für eine Gedenkminute inne und legte einen Kranz an der Todeswand nieder. Dort waren Tausende Häftlinge erschossen worden.

Zuvor hatte die Kanzlerin eine Gaskammer und ein Krematorium besichtigt. Merkel wurde vom polnischen Ministerpräsidenten Mateusz Morawiecki und dem Direktor der Gedenkstätte und Präsidenten der Stiftung Auschwitz-Birkenau, Piotr Cywinski, begleitet.

Zusammen gingen die Kanzlerin, Morawiecki und Cywinski auch zu dem berüchtigten Tor mit dem zynischen Schriftzug "Arbeit macht frei".

Merkel besichtigte Häftlingsblocks, in denen Ausstellungsstücke wie leere Dosen des Giftes Zyklon B zu sehen sind, mit dem Menschen in Auschwitz vergast wurden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Mateusz Morawiecki, Ministerpräsident von Polen, verneigen sich nach einer Kranzniederlegung an der Todesmauer im ehemaligen deutschen Konzentrationslager Auschwitz.
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Mateusz Morawiecki, Ministerpräsident von Polen, verneigen sich nach einer Kranzniederlegung an der Todesmauer im ehemaligen deutschen Konzentrationslager Auschwitz.

Fotos: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Darum lohnt sich ein Einstieg in diesem Unternehmen besonders! 26.780 Anzeige
Laura Müller und Michael Wendler bekommen 'ne eigene Show Top
RB Leipzigs Serie gerissen! Tabellenführer verliert bei Angstgegner Frankfurt Top
Wir suchen neue Kollegen in Hannover und Umgebung 1.861 Anzeige
Torwart Markus Schubert leitet Schalke-Debakel in München mit Riesen-Patzer ein! Neu
Ausgesetzte Hündin zieht verzweifelt Käfig mit Welpen mit Neu
Dieses Dresdner Unternehmen sucht neue Mitarbeiter 9.294 Anzeige
Madonna-Konzert kurzfristig abgesagt 946
Klaus Gjasula stellt schmeichelhaften Bundesliga-Rekord ein 722
Angefrorene Kätzchen mit heißem Kaffee gerettet 23.388
Greenpeace nimmt mit Protestaktion billiges Fleisch ins Visier 474
Ross Antony bei Riverboat: "Ich habe stundenlang geweint!" 1.925
Skandal-Auftritt in Kitzbühel: Sido spielt die Hitler-Karte und läuft Sturm gegen das Publikum 18.978
DSDS-Kandidatin strippt breitbeinig im TV und bekommt fette Quittung! 2.123
Energie Cottbus reagiert auf Moser-Abgang und holt Union-Legende Jan Glinker! 1.003
Helge Schneider lebte früher in Armut: "Ging im Schlafanzug zur Arbeit" 819
Frau warnt mit Horror-Fotos vor dem Fingernagel kauen 8.405
Frau lässt sich Burger liefern und wirft ihn gleich wieder weg 5.817
Frau rennt verwirrt umher: Polizei findet drei tote Kinder! 6.443
Lack und Leder bei DSDS: Zu viel für Dieter Bohlen! 1.787
Bauarbeiter blickt aus Gulli und wird von Auto getötet 3.897
FC Bayern: Nübel als echte Gefahr für Neuer? "Bester Torhüter, den die Welt je hatte" 707
Erling Haaland: Wer soll diesen BVB-Wunderstürmer noch stoppen? 832
Bombenalarm an Tankstelle: Als die Einsatzkräfte eintreffen, machen sie überraschenden Fund 1.925
Nach Trauerfeier für Jan Fedder (†64): So denkt Til Schweiger über seine Beerdigung 6.601
Nach Liebeserklärung auf Instagram: Cathy Hummels schickt digitale Umarmung an Markus Söder 1.208
Jetzt ist es amtlich: Dani Olmo wechselt zu RB Leipzig! 878
Hatte Penis-Protzer Ennesto eine Affäre mit Danni Büchner? Jetzt spricht er endlich Klartext! 26.166
Sohn bekommt schlechte Englisch-Note, da rastet dieser Vater aus 7.411
Dschungelcamp-König von 2011: Peer Kusmagk hat wichtige Botschaft 1.603
Deutsche Skifahrerin rutscht in Tirol aus Sessellift und fällt meterweit in die Tiefe 4.068
Darum haben wir Probleme mit stehenden Rolltreppen 1.123
Panda-Zwillinge im Zoo Berlin haben Spitznamen aus kuriosem Grund 570
Paar hat gerade Sex, als plötzlich ihr Ex-Freund im Zimmer steht 6.604
Schwer verletzter Vater rettet Frau und Tochter (6) aus brennender Wohnung 658
Fahrerin konnte nicht mehr stoppen: Junge (8) von Auto erfasst und schwer verletzt 262
Darum lachen alle über das Logo von Donald Trumps neuer Weltraum-Armee 2.770
Meerschweinchen bei Eiseskälte vor Altglascontainer entsorgt 3.199
Zwei Mustangs krachen wegen eines Streifenwagens ineinander 6.394
Billie Eilish hatte Selbstmordgedanken: "In Berlin dachte ich darüber nach!" 2.187
Nach Dschungelcamp-Aus: Warum Raúl Richter im RTL-Busch nicht zündete 2.245
DHL-Fahrer nannte ihn "Puffgänger", dann flogen die Fäuste 11.575
Rot am See: Haftbefehl wegen sechsfachen Mordes gegen 26-Jährigen erlassen 3.477 Update
Thomas Müller schwärmt vom Dortmunder Jadon Sancho 577
Warum Komiker Jürgen von der Lippe Probleme mit Selfies hat 1.270
Hund macht seit einem Jahr jeden Abend dasselbe, um an Futter zu kommen 8.060
Winter deutlich zu mild: Wissenschaftler befürchten Folgen für Insekten und Allergiker 2.357
Lucia lässt alle Hüllen fallen: Von Schamhaar keine Spur 12.145
Sarrazin gegen SPD: Schlussgong nach Partei-Rauswurf noch nicht erklungen 387
Tödliches Familiendrama? 15-Jähriger stirbt, sein Bruder und Vater sind schwer verletzt 9.198 Update