Angela Merkel in Sinsheim auf Klimawandel-Entdeckungstour

Sinsheim - Kürzlich hat die Bundesregierung ein Klimaschutzprogramm geschnürt - und dafür große Kritik geerntet. Jetzt besucht Kanzlerin Merkel eine neue Ausstellung. Das Thema: Klimaschutz, den jeder leisten kann.

Bundeskanzlerin Angela Merkel.
Bundeskanzlerin Angela Merkel.  © Carsten Rehder/dpa

In Zeiten heißer Debatten um die Rettung der Welt will Kanzlerin Angela Merkel (CDU) den Klimawandel am eigenen Leib spüren. Dafür besucht sie am Montag (11 Uhr) weder Gletscher noch Polkappen, sondern die nordbadische Provinz.

In Sinsheim im Rhein-Neckar-Kreis nimmt die Kanzlerin an der Eröffnungsfeier der sogenannten "Klima Arena" teil. "Die politische Relevanz des Themas ist so stark, da haben wir sie angefragt", sagte eine Sprecherin.

Besucher können in der neuen Mitmach-Ausstellung lernen, wie sie selbst in ihrem Alltag zum Klimaschutz beitragen können. Merkel will sich mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) bei einem Rundgang über den Klimawandel, die Umwelt, erneuerbare Energien und Ressourcenschutz informieren.

Das Thema könnte nicht aktueller sein: Die scharz-rote Bundesregierung hat erst vor wenigen Tagen ein 200 Seiten starkes Klimaschutzprogramm geschnürt - und dafür heftige Kritik von Opposition und Klima-Aktivisten geerntet.

Update 12.30 Uhr:

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ist Berichten über eine Abschwächung des Klimaschutzkonzepts der Bundesregierung entgegengetreten. Bei der Eröffnungsfeier der sogenannten "Klima Arena" im nordbadischen Sinsheim am Montag betonte sie die Bedeutung von Kontrollmechanismen im Konzept der Bundesregierung. Es sei gerade eine sehr große Nervosität in der Diskussion. "Dieses Monitoring, diese Überwachung, wird glasklar in dem Klimaschutzgesetz verankert sein", sagte Merkel. Sie werde dafür Sorge tragen, dass es ein verlässliches und überprüfbares Monitoring gibt.

Einem Medienbericht zufolge hat die Bundesregierung das Klimaschutzgesetz im Vergleich zur ursprünglichen Planung deutlich abgeschwächt. Wie der "Spiegel" berichtet, wurden etwa die Kontrollmechanismen abgeschwächt: Der sogenannte Klimarat soll demnach kein jährliches Hauptgutachten mehr erstellen, um die Wirksamkeit der geplanten Maßnahmen zu überprüfen.

Angela Merkel spricht bei einer Pressekonferenz.
Angela Merkel spricht bei einer Pressekonferenz.  © Christoph Soeder/dpa

Mehr zum Thema Stuttgart Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0