Betrunkener Kapitän rammt 500-Milliarden-Euro-Brücke

Seoul/Busan - Ein russisches Frachtschiff hat spektakulär die Gwangan-Brücke in der südkoreanischen Küstenstadt Busan gerammt.

 Das von der Busan Metropolitan Police Agency zur Verfügung gestellte Foto zeigt das russische Frachtschiff Seagrand, nachdem es gegen die Seite der Gwangan Brücke gestoßen ist.
Das von der Busan Metropolitan Police Agency zur Verfügung gestellte Foto zeigt das russische Frachtschiff Seagrand, nachdem es gegen die Seite der Gwangan Brücke gestoßen ist.  © DPA

Ein von der Nachrichtenagentur Yonhap veröffentlichtes Video zeigt, wie die oberen Aufbauten eines Containerschiffs am Donnerstag mit der Brückenstruktur kollidieren.

Wie Yonhap berichtet, gab es bei dem Unfall keine Verletzten. Der Kapitän soll demnach versucht haben, Fahrerflucht zu begehen.

Die Küstenwache habe bei ihm einen Alkoholwert von 0,86 Promille festgestellt haben. Ab einem Blutalkoholwert von 0,3 Promille ist es laut südkoreanischem Recht verboten, ein Schiff zu steuern.

Bei dem Schiff soll es sich um einen Frachter handeln, der auf dem Weg ins russische Wladiwostok gewesen habe.

Die Gwangan-Brücke erstreckt sich über 7,4 Kilometer und steht in Busan, der zweitgrößten Stadt Südkoreas. Das Bauwerk kostete umgerechnet insgesamt 500 Milliarden Euro und wird deshalb auch laut Daily Star "Diamond Bridge" genannt.

Nachts ist sie aufgrund ihrer spektakulären Beleuchtung eine beliebte Touristenattraktion.

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0