Karli-(Nach)Beben! Drei Teens von 20 Männern angegriffen und ausgeraubt

Den Jugendlichen blieb nur die Flucht. (Symbolbild)
Den Jugendlichen blieb nur die Flucht. (Symbolbild)  © DPA

Leipzig - 20.000 Menschen feierten am Samstag bei Live-Musik, Bier und guter Laune das alljährliche "Karlibeben" auf der Karl-Liebknecht-Straße.

Darunter waren auch zahlreiche Jugendliche, unter anderem Schüler des Kant-Gymnasiums in der Scharnhorststraße.

Drei von ihnen, zwei Jungs (16) und ein Mädchen (16) unterhielten sich gegen 23.30 Uhr noch ein wenig auf dem Spielplatz hinter dem Kant-Gymnasium, bevor sie den Heimweg antreten wollten.

Unvermittelt stieß eine Gruppe von etwa 20 Männern südländischen Typs dazu, berichtet die Leipziger Polizei. Die Männer hätten sehr aggressiv Geld und Tabak von den drei Jugendlichen gefordert.

Beides wollten die drei 16-Jährigen nicht herausgeben, so fühlten sich die Männer offenbar provoziert, handgreiflich zu werden und auf die Jungen einzuschlagen. Einer ging zu Boden und verlor seine Gürteltasche mit Smartphone und Wohnungsschlüsseln an seine Angreifer.

Die drei Jugendlichen flüchteten nach Hause. Ihre Eltern haben mittlerweile Anzeige gegen Unbekannt gestellt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0