Messermann greift Verkäufer und Polizisten an

Zwei Polizisten konnten den bewaffneten Mann schließlich überwältigen (Symbolfoto).
Zwei Polizisten konnten den bewaffneten Mann schließlich überwältigen (Symbolfoto).  © DPA

Berlin – In einem Reisebüro auf der Hermannstraße in Neukölln spielten sich am Dienstag verstörende Szenen ab. Ein Kunde zückte plötzlich ein Messer und konnte erst von Polizisten überwältigt werden.

Gegen 10:30 Uhr kam ein Mann (68) in den Laden und führte mit dem Mitarbeiter (67) ein Informationsgespräch. Doch der vermeintlich normale Kunde wurde mit der Zeit immer aggressiver. Schließlich zog er ein Messer und bedrohte damit dem Angestellten.

Der versuchte aus dem Geschäft zu entkommen, doch der Angreifer verfolgte ihn und machte immer wieder Stichbewegungen in Richtung seines Opfers.

Dem gelang es schließlich doch noch auf die Straße zu fliehen und um Hilfe zu rufen. Ein Angestellter aus der benachbarten Postfiliale stand ihm bei. Beide Männer hielten die Tür des Reisebüros so lange zu, bis die alarmierte Polizei kam.

"Am Ort eingetroffene Polizeibeamte begaben sich kurz darauf mit gezogenen Schusswaffen in den Laden und forderten den Mann auf, das Messer auf den Boden zu legen", so ein Polizeisprecher.

Dieser Aufforderung kam der Bewaffnete aber nicht nach, sondern stach in Richtung eines der Polizisten. Der wich aus und schlug dem Angreifer die Waffe aus der Hand. Zu zweit konnten sie dann den Mann überwältigen und zu fesseln.

"Der 68-Jährige wurde aufgrund seines psychischen Zustands in ein Krankenhaus gebracht und verblieb stationär", erklärte der Polizeisprecher.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0