Dieser YouTube-Clip ist das meistgehasste Video aller Zeiten 1.952 Psychiatrische Klinik evakuiert: Patienten-Zimmer brennt 242 MediaMarkt verkauft 65-Zoll-Fernseher jetzt 900 Euro günstiger 1.409 Anzeige Unfaire Preise! AEK Athen muss dem FC Bayern Entschädigung zahlen 786
101

Anis Amri: Verfahren wegen Aktenmanipulation eingestellt

Pressekonferenz zur Aktenmanipulation im Fall Amri: Keine Anklage gegen Polizisten

Wegen Fälschungen in Polizeiakten zum Fall Anis Amri wurde ein knappes Jahr gegen die verantwortliche Kommissare ermittelt. Für eine Anklage reichte es nicht.

Berlin - Sogar der Chef der Berliner Staatsanwaltschaft rückte an, um die Einstellung eines "besonderen" Verfahrens ohne Anklage zu verteidigen. Knapp ein Jahr ermittelten zwei "versierte und erfahrene" Staatsanwälte zur Manipulation von Akten zum islamistischen Attentäter Anis Amri im Landeskriminalamt (LKA) der Hauptstadt, wie Jörg Raupach am Mittwoch betonte.

Bei den Ermittlungen ging es nicht darum, ob der Anschlag hätte verhindert werden können.
Bei den Ermittlungen ging es nicht darum, ob der Anschlag hätte verhindert werden können.

An ihrer Objektivität gebe es keine Zweifel. Dennoch bleiben viele Fragen. Und abgeschlossen scheint die Sache auch noch nicht zu sein.

Die Ermittler Holger Brocke und Sjors Kamstra kamen zu einer kritischen Einschätzung: Ja, es wurden nach dem Terroranschlag von Amri Sachverhalte von einem LKA-Ermittler "komplett abgeändert", Abhörprotokolle eingedampft, kriminelle Aktivitäten des Tunesiers "kleingeschrieben" - "Das war zwar ungewöhnlich, aber nicht strafbar", sagen beide. Es gebe nicht den erforderlichen hinreichenden Tatverdacht.

Die Ermittlungen wegen des Vorwurfs der Strafvereitelung im Amt und der Fälschung beweiserheblicher Daten waren auch gegen den Vorgesetzten des Beamten eingestellt worden. Innensenator Andreas Geisel (SPD) hatte die Anzeige gestellt.

Betont wurde, es sei bei den Ermittlungen nicht um Behördenversagen gegangen. Auch nicht darum, ob der Weihnachtsmarktanschlag Amris vom Dezember 2016 mit zwölf Toten hätte verhindert werden können, wenn man den kriminell agierenden Amri vorher aus dem Verkehr hätte ziehen können.

Das Landeskriminalamt hatte schon Monate vor dem Anschlag gegen Amri wegen Drogenhandels ermittelt (TAG24 berichtete). Die Einschätzung in einem Bericht vom 1. November lautete: banden- und gewerbsmäßiger Handel mit Betäubungsmitteln. Nach dem Anschlag mit zwölf Toten strich der Kommissar Mitte Januar einen zweiten Beschuldigten bei den Drogengeschäften, so dass nur noch "möglicherweise Kleinsthandel" übrig blieb. Die Staatsanwaltschaft bekam eine auf den 20. Oktober datierte Strafanzeige gegen Amri sowie einen stark verkürzten und geänderten Bericht mit abgeschwächten Vorwürfen.

Auf der Pressekonferenz standen Brocke (Staatsanwalt), Kamstra (Oberstaatsanwalt), Raupach (Leiter der Staatsanwalt Berlin) und Steltner (Pressesprecher Berliner Strafverfolgungsbehörden) Rede und Antwort.
Auf der Pressekonferenz standen Brocke (Staatsanwalt), Kamstra (Oberstaatsanwalt), Raupach (Leiter der Staatsanwalt Berlin) und Steltner (Pressesprecher Berliner Strafverfolgungsbehörden) Rede und Antwort.

Die Vermutung war, dass der Kommissar im Nachhinein damit sein Fehlverhalten vertuschen wollte. "Auf die Idee könnte man schon kommen", sagte Kamstra. Doch zu seinem Motiv habe sich der Beamte nicht geäußert. Er konnte auch nicht direkt befragt werden, sondern äußerte sich nur schriftlich über einen Anwalt, wie die Staatsanwälte mitteilten. Bei gewerbs- oder bandenmäßigem Drogenhandel wäre Amri möglicherweise in U-Haft gekommen.

Laut Staatsanwaltschaft argumentierte der Beamte, er habe zu dem zweiten Dealer eine neue Akte anlegen wollen und das nur wegen der vielen Arbeit vergessen. Aufgeklärt werden konnte auch nicht, warum der Beamte den Bericht vom 1. November nicht an die Staatsanwaltschaft weitergab.

So ließ sich laut der Staatsanwaltschaft nicht zweifelsfrei nachweisen, dass die Polizisten mit Vorsatz und um mögliche eigene Versäumnisse herunterzuspielen, handelten. Auch andere Verdachtsmomente hätten sich nicht sicher nachweisen lassen. Ein bedingter Vorsatz reiche nicht aus. "Wir haben das Ende der Fahnenstange erreicht", so Brocke.

Bei den umfangreichen Ermittlungen seien 38 Zeugen vernommen worden. Es gab sieben Durchsuchungen. Die Auswertung aller Computer und Handys betraf demnach 7,3 Millionen Daten. Die Einstellung des Verfahrens wurde auf 80 Seiten begründet.

Vielleicht müssen die Beamten doch noch Konsequenzen befürchten. Es habe Hinweise auf disziplinarrechtliche Verstöße gegeben. Das müsse von der Polizeiführung bewertet werden, so Brocke.

Fotos: DPA

Auf 16-Jährigen "bis auf die Zähne bewaffnet" losgegangen 673 EX-BKA-Chef Horst Herold gestorben 77 Alles muss raus! In diesem MediaMarkt in Landau gibt's Technik mega günstig 5.629 Anzeige Identität noch unklar! Wasserleiche in Hamburg angeschwemmt 1.413 Irres Spektakel! Elfmeter, Platzverweis und sechs Tore in einer Halbzeit! 3.086 Adventsaktion bei REWE: Hier kannst Du jeden Tag Gutscheine gewinnen! 7.475 Anzeige AfD will zeigen, dass zu wenig Abgeordnete im Bundestag sind und ist selbst nicht da 2.737 Vorsicht! Drogerie-Riese "dm" ruft diese Ware wegen Schimmelpilzen zurück 716 MediaMarkt Dorsten: Kurz vor Weihnachten gibt es diese Fernseher besonders günstig 4.071 Anzeige Exhibitionist fragt Mädchen (13) nach dem Weg und onaniert 709 Frontalzusammenstoß: 48-Jähriger stirbt bei Unfall mit Lastwagen 186 Sehen aus wie Süßigkeiten: Drogen in bunten Strohhalmen auf Spielplatz entdeckt! 1.534 Bist Du der neue Mitarbeiter für diese Firma in Frankfurt? Anzeige Kleinlaster stürzt Hunderte Meter in die Tiefe: 16 Tote! 1.861 Wahrsager & Hellseher: Diese Prophezeiungen sind 2018 eingetreten! 4.011 Switch oder PlayStation? Bei MediaMarkt bekommt Ihr heute beide Konsolen günstig! 2.649 Anzeige Jan Böhmermann zersägt erigierten Penis im TV! 2.332 TV-Aus für Raul Richter: Ersatz steht schon fest 2.106 Egal, worauf Du stehst: So nimmt Dein Sexleben richtig Fahrt auf 6.261 Anzeige Mann zertrümmerte Schädel seiner Frau (†), stach in Herz, Hals und Lunge 4.614 Wollte eine Krankenschwester Frühchen mit Medikamenten umbringen? 1.463 Große Weihnachts-Aktion bei SATURN: Nur heute sind viele Artikel stark reduziert 15.784 Anzeige Millionen-Strafe und drohende UEFA-Sperre: Wie steht es um diesen Top-Klub? 1.162 Doch kein Freispruch! Mutter mit Schere erstochen, Oma schwer verletzt 478
Küchen und Wohnzimmer zerstört: Hambach-Aktivisten kritisieren Polizei-Einsatz 1.162 Schriftsteller Wilhelm Genazino ist tot 353 Barca soll Interesse an deutschen Bundesliga-Stars haben! 399 Teenager (15) schießt mit Sofair-Waffe in volle S-Bahn 398 Was geschah mit Monika? Nach 42 Jahren soll ihr Verschwinden geklärt werden 176 Männer zeigen in Bahn Hitlergruß, rufen "Sieg Heil" und bespucken Ausländer 214 Schon wieder! Auch zweite "Hasi"-Räumung abgesagt 1.701 Schnürt Eintrachts "Fußball-Gott" Meier bald die Schuhe in Hamburg? 1.846 Diese Ampel sorgt für ordentlich Herzklopfen im Straßenverkehr! 1.033 Familie verkauft einsame Insel voller Pinguine! 2.372 Zu Unrecht abgeschobener Asylbewerber kommt zurück! 2.343 Auf dem Weg zum Schlachthof! Stier tritt Metzger und verletzt ihn schwer 1.788 Lebensmittel im Wert von 1.000 Euro: Polizei schnappt Gauner-Pärchen 162 Dieses neue KFC-Produkt solltet ihr auf keinen Fall essen! 2.586 Jürgen Milski bei Probe für TV-Show schwer gestürzt 1.915 Müller-Sperre nach Brutalo-Foul an Tagliafico: UEFA verkündet Entscheidungstag 5.057 Nicht nachmachen! Unterhosen-Mann klammert sich an Lkw auf Autobahn 1.439 Radfahrerin gerät unter Lastwagen und wird eingeklemmt 253 Gepäckfahrer knallt auf Flughafen gegen Bus und verletzt 14 Menschen: Das erwartet ihn jetzt 180 Doppelmord am Jungfernstieg: Angeklagter stört Verhandlung 2.222 Bevölkerung nach Messerattacke in Nürnberg verunsichert: "Kein Ort ist sicher" 2.189 Baby stirbt, nachdem es von den Hunden seiner Eltern angegriffen wurde 8.850 Schüler und Studenten protestieren! Es geht um den Klimaschutz 60 Tuner steigt aus: Neues Vereinsheim fällt bei GZSZ-Fans durch 7.119 Tränen kurz nach Blitz-Verlobung: Ging Jessi doch alles zu schnell? 1.067 "Bestien"! Roms Bürgermeisterin schießt gegen Eintracht-Fans 3.176 Achtung! Neuer Handy-Trojaner räumt Euer ganzes Konto leer! 16.854 Wasserleiche offenbar Opfer eines Verbrechens! Polizei sucht mit Horror-Bildern nach Hinweisen 5.950 Sie ist das neue Gesicht bei "Prominent!": Laura Dahm moderiert Promi-Magazin 670 Autoscheibe eingeschlagen: Der Rabe war's! 223