Bestialisch! Welpe in Universität zu Tode geprügelt

Shaanxi (China) - In der chinesischen Provinz Shaanxi hat sich ein kleiner Welpe in eine Universität verirrt. Statt das hilflose Tier aus dem Gebäude zu bringen, wurde es gejagt - und von Mitarbeitern zu Tode geprügelt.

Die Tierschutzorganisation PETA lieferte Bilder zu der grauenvollen Tat.
Die Tierschutzorganisation PETA lieferte Bilder zu der grauenvollen Tat.

Die Tierschutzorganisation PETA hat den Zwischenfall, der weltweit für Fassungslosigkeit sorgt, scharf verurteilt. Dies berichtet die Metro.

Wie Studenten der Ankang Hochschule zuvor berichtet hätten, soll der streunende Hund beim Versuch, im Gebäude zumindest kurzzeitig Unterschlupf zu finden, von Mitarbeitern einer Sicherheitsfirma durch die Einrichtung gejagt und dabei schwer misshandelt worden sein.

Bilder, die nach dem Tod des Tieres entstanden, das laut Aussagen minutenlang vor Schmerzen gejault haben soll, zeigen den Welpen sowie eine große Blutlache. Welche Qualen der Vierbeiner, der im Anschluss von Reinigungskräften offenbar einfach in Müllsäcken entsorgt wurde, zuvor durchlitten hatte, lässt sich kaum vorstellen.

"PETA fordert, dass die entsprechenden Personen entlassen werden", erklärte Tierschützer Keith Kuo gegenüber Asia Wire: "Dieser Zwischenfall ist ein weiterer Grund, warum China Tierschutzgesetze einführen muss - den Tieren zuliebe und weil es die Öffentlichkeit fordert." Für den Welpen käme dieser erstrebenswerte Schritt jedoch leider zu spät.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0