Anklage gegen IS-Kämpfer aus Sachsen erhoben!

Gegen Samuel W. (21) wurde Anklage erhoben.
Gegen Samuel W. (21) wurde Anklage erhoben.

Pirna - Gegen einen mutmaßlichen Dschihadisten aus Dippoldiswalde, der im Dezember 2014 bei seiner Rückkehr nach Deutschland festgenommen worden war, ist Anklage erhoben worden.

Wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch bestätigte, muss sich Samuel W. (21) vor dem Jugendschöffengericht Pirna wegen der Vorbereitung staatsgefährdender Gewalttaten im Ausland verantworten. Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung darüber berichtet.

Der Konvertit war im September 2014 zusammen mit einem zwei Jahre jüngeren Max P. in den Nahen Osten aufgebrochen, um in den Heiligen Krieg zu ziehen, wie sie auf Facebook mitteilten.

Er war laut Anklage nach Syrien in ein Trainingscamp der Terrormiliz Islamischer Staat gereist. Drei Monate später war der Sportstudent über die Türkei nach Deutschland zurückgekehrt und hatte sich den Behörden gestellt.

Von dem anderen jungen Mann aus Dippoldiswalde fehlt nach Angaben der Staatsanwaltschaft jede Spur.
Auf die Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat stehen lange Haftstrafen.

Unter Paragraf 89a des Strafgesetzbuches fällt auch die Ausbildung in einem Terror-Camp. Der Prozess dürfte noch in diesem Jahr beginnen.

Fotos: Facebook/SamuelW., imago


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0