Kurz vor der Geburt: Dauer-Brutalo verprügelt seine hochschwangere Frau im Kreißsaal

Schwedt - Es sind unfassbare Vorwürfe: Ein 46-jähriger Mann aus Anklam (Landkreis Vorpommern-Greifswald) soll seine hochschwangere Frau kurz der Entbindung geschlagen haben – nicht das erste Mal, dass er handgreiflich wurde.

Es war wohl nicht das erste Mal, dass er handgreiflich wurde. (Bildmontage)
Es war wohl nicht das erste Mal, dass er handgreiflich wurde. (Bildmontage)

Es ist ein unfassbarer Akt der Gewalt, der sich in der Geburtsstation im Klinikum Schwedt abgespielt hat.

Kurz bevor das Kind das Licht der Welt erblicken sollte, habe der Mann zunächst eine Pflegeschülerin bedrängt. Damit war der zutiefst beunruhigende Zwischenfall aber nicht vorbei, wie die Polizei mitteilte.

Demnach habe er um sich geschlagen und dabei auch eine Kinderärztin und eine Schwester attackiert. Daraufhin schloss sich eine Krankenhausmitarbeiterin ein und alarmierte sowohl den Wachschutz als auch die Polizei.

Die Sicherheitskräfte wurden anschließend ebenfalls Zielscheibe des Mannes. Vor den Beamten nahm der Anklamer schließlich Reißaus, stellte sich aber wenig später auf einem Polizeirevier.

Wie sich bei einer Überprüfung der Personalien zeigte, liegt gegen den Mann ein Haftbefehl vor. Bereits zuvor trat er wegen häuslicher Gewalt polizeilich in Erscheinung. Die Polizisten nahmen den Mann in Haft.

Dieser Fall erinnert an das Todesdrama um die kleine Leonie in Torgelow, der erst kürzlich die Region in Schock-Starre versetzte (TAG24 berichtete). Ihr Stiefvater soll die Sechsjährige misshandelt und keine Hilfe geholt haben, sodass sie an ihren Verletzungen starb.

Der Mann soll im Kreißsaal einen Wutausbruch gehabt haben. (Symbolbild)
Der Mann soll im Kreißsaal einen Wutausbruch gehabt haben. (Symbolbild)  © 123RF

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0