War es Mord? Polizei ermittelt nach Gewalttat

Ankum - In der Gemeinde Ankum (Kreis Osnabrück) ist am Dienstag ein Mann ums Leben gekommen, der möglicherweise Opfer eines Gewaltverbrechens wurde.

Die Spurensicherung war nach dem Vorfall vor Ort. (Symbolbild)
Die Spurensicherung war nach dem Vorfall vor Ort. (Symbolbild)  © DPA

Die Staatsanwaltschaft bestätigte den Tod des Mannes auf Anfrage.

Es gebe einen "Anfangsverdacht auf ein vorsätzliches Tötungsdelikt", sagte Staatsanwalt Lennart Jacobs.

"Aufgrund der vor Ort vorgefundenen Spurenlage gehen die Ermittler davon aus, dass das Opfer erstochen worden ist", fuhr er fort.

Weitere Angaben machte er mit Blick auf die laufenden Ermittlungen nicht, sondern wollte erst einmal das Obduktionsergebnis abwarten.

Das 56 Jahre alte Opfer war schwer verletzt am Dienstagvormittag, gegen 11.15 Uhr, gefunden worden.

Auf dem Weg zum Krankenhaus verstarb der Mann aber schließlich, trotz Reanimationsmaßnahmen.

Der 30-jährige Sohn des Getöteten sei vorläufig festgenommen worden. Ein Haftbefehl sei zunächst nicht beantragt worden, sagte Jacobs. Eine Entscheidung sei noch nicht gefallen.

Auf dem Weg zum Krankenhaus verstarb der 56-Jährige. (Symbolbild)
Auf dem Weg zum Krankenhaus verstarb der 56-Jährige. (Symbolbild)  © DPA

Mehr zum Thema OWL Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0