Schlagerstar Anna-Maria gönnt sich trotz Baby an Bord keine Sport-Pause

Für Anna-Maria Zimmermann gehört Sport zu einem guten Gefühl dazu.
Für Anna-Maria Zimmermann gehört Sport zu einem guten Gefühl dazu.

Rietberg/Verl - Während einige Frauen die Schwangerschaft dazu nutzen, sich ein wenig gehen zu lassen, hält Schlagerstar Anna-Maria Zimmermann ihren Body weiter fit!

Trotz Baby an Bord mutiert die 28-Jährige nämlich keineswegs zur Couch-Potato! Im Gegenteil: Die werdende Mama trainiert fleißig im Fitnessstudio in Verl.

Das beweist ein aktueller Facebook-Post: "❤️?❤️? endlich mal wieder Zeit für Sport !!!" Für die Sängerin scheint der Sport ein wichtiger Ausgleich zum stressigen Party-Alltag zu sein.

Denn es gibt selten Auftritts-Pausen für die Ballermann-Künstlerin. Sie jettet von einem Auftritt zum nächsten. Ein wenig Bewegung und Auspowern scheint für die 28-Jährigen genau das richtige Mittel zu sein, um wieder runterzukommen und zu entspannen.

Dass es mal so weit kommen würde, scheint die ehemalige DSDS-Teilnehmerin selbst zu überraschen: "Vor 6 Jahren hätte ich niemals gedacht , dass mir Sport mal Fehlen kann ! Das ist ein Gefühl von Glücklich-Zufrieden-Leichtigkeit und pure Lebensenergie", schreibt sie weiter.

Auch was das Essen angeht, lässt sich Anna-Maria nicht gehen. Chips, Schokolade, Eis, Fast Food - das, was andere Schwangere gerne in Unmengen in sich reinstopfen, ist für die Bald-Mama Tabu.

Stattdessen gibt es gesunde Vitaminbomben. Erst letztens postete die Sängerin auf Instagram ein Bild von ihrem Frühstück: Zum frisch gepressten Orangensaft gab's Joghurt mit Kiwi und Erdbeeren.

Vorbildlich! Trotzdem warnen ihre Fans sie auch davor, es in Sachen Sport zu übertreiben. "Übernimm dich nicht... Denk an Dein Baby...", rät beispielsweise eine Facebook-Userin.

Fans müssen sich allerdings nicht allzu sehr sorgen. Ein bisschen Sport in der Schwangerschaft ist durchaus empfehlenswert! Experten sind davon überzeugt, dass so einige körperliche Schwangerschafts-Begleiterscheinungen gelindert werden können - darunter Müdigkeit, Rückenschmerzen oder Verstopfung.

Vor allem Sportarten wie Joggen, Walken, Radfahren, Yoga und Schwimmen sin gut. Nur in Ausnahmefällen raten Ärzte vom Sport ab. Dazu gehören Schwangere, die früher bereits eine Fehl- oder Frühgeburt hatten.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0