Annaberger Kät: Historische Einblicke in Sachsens ältestes Volksfest

Annaberg-Buchholz - Zeitlos schön: Seit fast einem halben Jahrtausend wird die Kät gefeiert. Was als Wallfahrt begann, ist heute Sachsens größtes Volksfest.

Ganz anders und doch genau so schön: Ein gezeichnetes Postkartenmotiv zeigt die Kät der Vergangenheit.
Ganz anders und doch genau so schön: Ein gezeichnetes Postkartenmotiv zeigt die Kät der Vergangenheit.  © Stadt Annaberg-Buchholz

Von Kamelen übers Kasperle bis zum Karussell - ein Annaberger schwelgt in Geschichte und Erinnerungen.

Die Annaberger Kät gibt’s seit 1520. Heilige Erde vom Campo Santo in Rom lockte Wallfahrer zum Trinitatisfest in die Stadt.

Aus Ständen zur Verköstigung der Besucher entwickelte sich ein immer größeres Fest. Bauingenieur Christian Sieber (63) ist ein wahrer Kät-Kenner:

"Erst fand die Kät an der Trinitatiskirche statt, 1827 zog man aus Platzgründen an die Geyersdorfer Straße. Weil sich das Ganze immer mehr zum Volksfest entwickelte, wurde es 1869 schließlich an den Schießhausplatz, dem heutigen Kätplatz, verlegt."

Kurios: Damals gab es auf der Kät tatsächlich Kamele und andere exotische Tiere! Heute erinnert Kamel-Maskottchen "Käti" an diese Zeit.

Nicht ganz so weit zurück reichen Siebers Kindheitserinnerungen: "In den 50er-Jahren bin ich immer mit dem Opa auf die Kät gegangen. Da habe ich besonders das Kasperle-Theater genossen." Während heute vor allem Fahrgeschäfte Besucher anziehen, gab's früher ganz andere Highlights:

"Durch Gucklöcher konnte man sich Malereien von großen Weltereignissen, wie dem Untergang der Titanic, ansehen. Da würden heute, in Zeiten von YouTube, wahrscheinlich alle drüber lachen."

Die Annaberger Kät hat noch bis Sonntag geöffnet.

Mit Sauerkraut und Bratwurst: Diese Postkarte zeigt die Kät in den 20er Jahren.
Mit Sauerkraut und Bratwurst: Diese Postkarte zeigt die Kät in den 20er Jahren.  © Stadt Annaberg-Buchholz
Die Festhalle auf dem Schießhausplatz (heute Kät-Platz) wurde 1906 erbaut.
Die Festhalle auf dem Schießhausplatz (heute Kät-Platz) wurde 1906 erbaut.  © Stadt Annaberg-Buchholz
Die moderne Kät von heute lockt mit Nervenkitzel bei rasanten Karussellfahrten.
Die moderne Kät von heute lockt mit Nervenkitzel bei rasanten Karussellfahrten.  © Uwe Meinhold
Bauamt-Mitarbeiter und Kät-Kenner Christian Sieber (63) zeigt historische Dokumente von der Annaberger Kät.
Bauamt-Mitarbeiter und Kät-Kenner Christian Sieber (63) zeigt historische Dokumente von der Annaberger Kät.  © Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0