Erzgebirge: Ausgaben für Denkmalschutz verdoppelt

Annaberg-Buchholz - Der Erzgebirgskreis hat im Vorjahr seine Ausgaben für den Denkmalschutz gegenüber 2018 nahezu verdoppelt.

Die Saigerhütte in Olbernhau gehört zu den Denkmalschutzgebieten im Erzgebirge.
Die Saigerhütte in Olbernhau gehört zu den Denkmalschutzgebieten im Erzgebirge.  © Uwe Meinhold

Wie das Landratsamt in Annaberg-Buchholz am Donnerstag mitteilte, wurden 2019 Fördermittel in Höhe von rund 610.000 Euro aus dem "Landesprogramm Denkmalpflege" des Freistaates vergeben.

Insgesamt sind damit 50 Denkmalschutzprojekte gefördert worden. 2018 betrug die Summe noch rund 320.000 Euro, die 34 Projekten zugute gekommen war.

Im Jahr 2019 waren den Angaben zufolge 58 Anträge auf Fördermittel mit einem Volumen von 730.000 Euro eingereicht worden.

Drei seien vom Antragsteller wieder zurückgezogen worden, weitere fünf Anträge seien unvollständig gewesen. Für das gerade begonnene Jahr 2020 liegen laut Landratsamt bereits 75 neue Anträge auf die Förderung von Denkmalschutzprojekten vor.

Im Erzgebirgskreis gibt es rund 6300 Einzeldenkmale. Darüber hinaus sind beim Landratsamt fünf Denkmalschutzgebiete registriert: die Altstadt von Marienberg, der Stadtkern von Stollberg, das Marktgebiet Olbernhau, die Saigerhütte Olbernhau-Grünthal und die Altstadt von Zschopau.

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0