Platz da! Hier fährt ein Weihnachtsbaum durch die Altstadt

Annaberg-Buchholz - Platz da, hier kommt ein Weihnachtsbaum! Nach Zwickau und Chemnitz hat nun auch Annaberg seinen Baum für den Weihnachtsmarkt bekommen.

Vorsichtig wurde der Baum am Dienstagvormittag bei Jöhstadt gefällt.
Vorsichtig wurde der Baum am Dienstagvormittag bei Jöhstadt gefällt.  © Thomas Fritzsch

Am Dienstagvormittag kreischte am Forsthaus "Weißer Hirsch" zwischen Kühberg und Jöhstadt, unweit der tschechischen Grenze die Kettensäge. Mit viel Vorsicht wurde hier die Fichte für den Annaberger Weihnachtsmarkt gefällt.

Dann machte sich der etwa 25 Meter hohe Baum auf die spektakuläre Reise in die Bergstadt.

Abgesichert durch die Polizei ging es über Jöhstadt, Königswalde, die Kreuzung "Morgensonne" sowie die B95 in Richtung Annaberg. Der kniffligste Abschnitt lag da aber noch vor den Helfern: Die Große Kirchgasse, die steil zum Annaberger Markt hinabführt. Das war Millimeterarbeit: Zwischen dem Baum und den Häusern war kaum ein Meter Platz.

Am Mittag wurde die Fichte dann auf dem Markt aufgestellt und anschließend mit rund 800 Lichtern geschmückt.

Der Annaberger Weihnachtsmarkt öffnet am 30. November. Er ist dann bis 23. Dezember täglich ab 10 Uhr geöffnet. Der Baum bleibt bis in den Februar 2019 auf dem Markt stehen.

Fast geschafft: Die Fichte wird auf dem Markt aufgestellt.
Fast geschafft: Die Fichte wird auf dem Markt aufgestellt.  © Bernd März
Da passt nicht mehr viel dazwischen: Die Fichte wird über die Große Kirchgasse zum Markt gebracht.
Da passt nicht mehr viel dazwischen: Die Fichte wird über die Große Kirchgasse zum Markt gebracht.  © Bernd März

Titelfoto: Bernd März

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0