Annaberger Lichterglanz: Alle scharf auf Pyramidentour

Annaberg - Handwerkskunst, wohin das Auge blickt: Die Adam-Ries-Stadt ist bekannt für ihre zahlreichen Freilandpyramiden.

Das Grundgestell steht schon, doch noch fehlen die Figuren in der Pyramide am Frohnauer Hammer.
Das Grundgestell steht schon, doch noch fehlen die Figuren in der Pyramide am Frohnauer Hammer.  © Uwe Meinhold

Die können jetzt allesamt auf einer Rundfahrt bewundert werden. In zweieinhalb Stunden können Einheimische und Gäste auf einer Rundfahrt die schönsten Pyramiden bewundern und dazu wissenswerte Geschichten lauschen.

Los geht's in Frohnau. Dort wurde 1933 die weltweit erste Freilandpyramide aufgestellt. In der dortigen Holzbildhauerwerkstatt können sich die Teilnehmer selbst beim Schnitzen versuchen, ehe die Tour Richtung Buchholz, Cunersdorf und Geyersdorf weitergeht. "Den krönenden Abschluss bildet eine Besichtigung der großen Marktpyramide", schwärmt Stadtsprecher Matthias Förster (62).

Die Idee kommt an: Schon jetzt sind die Teilnehmerlisten für die ersten beiden Termine voll. Nur für den 13. Dezember sind noch Restplätze frei. Für diese kann man sich noch bis 29. November in der Touristinformation Annaberg-Buchholz anmelden. Eine Tour kostet 19 Euro.

Die letzte Station der Pyramidenrundfahrt bildet der Weihnachtsmarkt in Annaberg-Buchholz.
Die letzte Station der Pyramidenrundfahrt bildet der Weihnachtsmarkt in Annaberg-Buchholz.  © Uwe Meinhold
Annabergs Stadtsprecher Matthias Förster (62).
Annabergs Stadtsprecher Matthias Förster (62).  © Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0