Erst flogen die Fäuste, dann blitzten die Messer

Von Ronny Licht

Ahmed F. (24) und Samir J. (25) müssen sich vorm Landgericht wegen schwerem räuberischem Diebstahl verantworten.
Ahmed F. (24) und Samir J. (25) müssen sich vorm Landgericht wegen schwerem räuberischem Diebstahl verantworten.

Annaberg-Buchholz - Als der Diebstahl schief ging, zückten sie die Messer - davon ist die Staatsanwaltschaft überzeugt. Seit Montag müssen sich Ahmed F. (24) und Samir J. (25) vorm Landgericht wegen schwerem räuberischem Diebstahl verantworten.

Die Angeklagten sollen im Februar 2016 einen Rucksack und eine Jacke aus einer Spielothek in Annaberg-Buchholz geklaut haben. Als sie erwischt wurden, kam es laut Anklage zur Schlägerei, wurden Messer gezückt. Ahmed F. schwieg zu den Vorwürfen, Samir J. stritt jegliche Beteiligung ab. Dafür erinnerten sich die Zeugen. Rico H. (45) saß am Tresen der Spielothek, als sein Rucksack geklaut wurde: „Ich bin hinterhergerannt.

Da warf ihn der Täter weg und rannte weiter.“ Schlimmer endete der Abend für Schüler Rico M. (16). Er wollte eigentlich nur kurz auf Toilette, legte dafür seine neue Lederjacke (Wert: rund 150 Euro) ab: „Als ich wiederkam, war die Jacke weg. Ich bin der Gruppe hinterhergerannt.“

Dann setzte es laut dem Schüler Schläge. Wenig später blitzten die Messer: „Die beiden hielten mir ihre Messer an den Hals und den Bauch.“ Inzwischen war die Polizei eingetroffen, schnappte die Tatverdächtigen.

Das Urteil soll Dienstag fallen. Beiden Angeklagten drohen bei einem Schuldspruch mindestens drei Jahre Haft.

Fotos: Härtelpress


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0